Welche Form der Inkontinenz ist bei Männern am häufigsten?

Die Dranginkontinenz. Also die Form der Blasenschwäche, bei der die Sensibilität und Aktivität der Blasennerven und der Blasenmuskulatur übersteigert ist, so dass fast ständig ein überhöhter Harndrang besteht.

Im Gegensatz dazu ist bei Frauen, zumindest im Alter bis zu 50 Jahren, die sogenannte Stress-Inkontinenz häufiger. Ursache ist hier eine zu schwache Beckenmuskulatur, mit der Folge, dass bei Belastungen und erhöhtem Bauchdruck (Niesen, Lachen, Heben von Gegenständen) versehentlich Urin abgeht. Diese Form der Blasenschwäche wird auch Belastungsinkontinenz genannt.

In höherem Alter nimmt auch bei Frauen die Häufigkeit der Dranginkontinenz zu. Lag schon zuvor eine Belastungsinkontinenz vor, kann es bei den Betroffenen auch zu Mischformen kommen.

Autor: