Was genau bedeutet "Dranginkontinenz"?

Dranginkontinenz wird durch nahezu ständigen Harndrang gekennzeichnet: Bereits eine geringe Füllung der Blase bewirkt einen starken und willentlich nicht zu unterdrückenden Harndrang.

Durch nicht unterdrückbare Blasenkontraktion (Anspannung des Blasenmuskels, des sog. Detrusor-Muskels) oder eine übersteigerte Sensibilität der Blase kommt es mitunter bereits auf dem Weg zur Toilette zum Einnässen, obwohl der Verschlussmechanismus der Blase völlig intakt ist.

Während bei Männern die Dranginkontinenz in jedem Lebensalter die häufigste Form von Blasenschwäche ist, betrifft sie Frauen unter 50 Jahren relativ selten. Mit zunehmendem Lebensalter wird Dranginkontinenz jedoch auch bei Frauen die vorherrschende Inkontinenzform. Hatte eine Frau vorher schon eine Belastungsinkontinenz, bildet sich dann häufig eine Mischinkontinenz aus.

Autor:

Anzeigen