Welche Nebenwirkungen können unter der Behandlung mit Trospiumchlorid auftreten?

Die häufigsten Nebenwirkungen von Trospiumchlorid sind Magen-Darm-Beschwerden. So kommt es recht häufig (bei 1-10% aller Behandelten) zu Symptomen wie Verstopfung, Übelkeit oder einem trockenen Gefühl im Mund. Auch Sodbrennen oder Magenschmerzen können auftreten.

Seltenere Nebenwirkungen sind unter anderem:

  • Blähungen und Durchfall
  • Herzrasen
    -> nicht ohne ärztliche Rücksprache einnehmen bei bestehenden Herzproblemen
  • Sehstörungen
    -> sollte so etwas auftreten, bitte umgehend augenärztlich untersuchen lassen
  • Schwächegefühl
  • Hautausschlag
  • Gefühl von Luftnot

Weitere, sehr seltene Nebenwirkungen finden Sie auf dem Beipackzettel.

Zur Hintergrundinformation:

Trospiumchlorid wirkt direkt auf die Blasenmuskulatur und entspannt diese. Es ist damit ein Medikament gegen die sogenannte Dranginkontinenz, bei der eine übererregbare Blasenmuskulatur zu dem unfreiwilligen Harnabgang führt.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen