Welche Nebenwirkungen können unter Tolterodin auftreten?

Tolterodin beruhigt die Blase, in dem es die Wirkung eines bestimmten Botenstoffes blockiert, der für das Zusammenziehen der Blasenmuskeln verantwortlich ist. Die Rede ist von Acetylcholin. Leider ist Acetylcholin aber nicht nur an der Blase aktiv, sondern im gesamten Körper. Das erklärt einen Großteil der möglichen Nebenwirkungen.

Häufige Nebenwirkungen (bei mehr als 1% der Behandelten) sind:

  • Nervosität, nervöse Missempfindungen
  • starke Müdigkeit
  • trockene Haut, trockene Augen
  • Magen-Darm-Beschwerden (Blähungen, Verstopfung, Magendrücken, Erbrechen)
  • Kopfschmerzen
  • Sehstörungen

Seltener kann es auch zu Störungen der Blasenentleerung oder Herzstolpern kommen. Eine vollständige Liste aller dokumentierten Nebenwirkungen finden Sie im Beipackzettel.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen