Hämorrhoiden: Wie lange bin ich nach einer Gummiband-Ligatur krankgeschrieben?

Eine Gummibandligatur ist die Behandlung der Wahl bei Hämorrhoiden Grad 2. Eine Krankschreibung ist meist nicht nötig.

Mehrere Sitzungen

Die Behandlung kann ambulant durchgeführt werden. Danach können Sie direkt nach Hause gehen und am nächsten Tag auch wieder zur Arbeit. Zwar sind für eine anhaltende Wirkung oft mehrere Sitzungen notwendig, der Ablauf ist jedoch immer derselbe und wird Ihnen bald vertraut sein.

Bei dem kleinen Eingriff wird ein Gummiband über die vergrößerten Gefäßpolster gestülpt, das die Blutzufuhr unterbindet. Dadurch stirbt das Knäuel ab, löst sich und wird nach einigen Tagen zusammen mit dem Gummiring ausgeschieden. Davon merken Sie in der Regel gar nichts.

Keine längeren Reisen

Die Gummibandligatur hat wenig Risiken. Sehr selten kommt es zu stärkeren Nachblutungen, die nicht mehr von alleine aufhören und umgehend behandelt werden müssen. Dann ist ggf. eine kleine Operation notwendig, bei der das blutende Gefäßpolster mit einer Naht umstochen wird, um die Blutung zu stoppen.

Daher sollten Sie nach dem Eingriff keine allzu großen Sprünge machen und für etwa drei Wochen keine längere Reise unternehmen. Es spricht jedoch nichts dagegen, dass Sie gleich danach wieder arbeiten. Nur die große Geschäftsreise sollten Sie noch eine Weile aufschieben.

Autorin: Eva Bauer (Ärztin)

Anzeigen