Vitamin B5 (Pantothensäure): Wofür ist es wichtig, wie erkennt man einen Mangel?

Wofür braucht der Körper Vitamin B5 (Pantothensäure)?

Vitamin B5 (Pantothensäure) spielt eine wichtige Rolle im Stoffwechsel des Körpers. Es dient speziell der Energiegewinnung in den Zellen und ist an unzähligen Auf- und Abbauprozessen (wie den Aufbau von Bindegewebe, Knorpel und Schleimhäuten) beteiligt.

Weitere wichtige Funktionen von Vitamin B5:

  • sorgt für gesunde Haut und Haare;
  • trägt zu einer schnelleren Wundheilung bei;
  • beschleunigt in Krankheitsfällen die Antikörperbildung;
  • insgesamt wichtig für ein starkes Immunsystem;
  • notwendig, um wichtige Substanzen wie Steroide (z.B. Cortisol), Neurotransmitter (Acetylcholin), Cholesterin oder Gallensäure herzustellen;
  • bedeutender Einfluss auf den Fettstoffwechsel, indem das „gute“ HDL-Cholesterin erhöht wird;
  • unterstützt die Leber bei der Entgiftung und kann daher Leberschäden vorbeugen.

Vor allem in tierischen Produkten

Pantothensäure (“pantothen“ stammt aus dem Griechischen und bedeutet übersetzt so viel wie „überall“) ist in fast allen Lebensmitteln, ganz besonders aber in tierischen Produkten enthalten. So zum Beispiel in Innereien, Fisch und Eiern. Es ist ein Bestandteil des Koenzyms A. Das heißt, dass das Vitamin erst im Darm abgespalten werden muss, damit es der Körper in vollem Umfang aufnehmen kann.

Um den Tagesbedarf an Vitamin B5 zu decken, empfiehlt die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) eine Zufuhr von 6 Milligramm Vitamin B5 für Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren. Dieser Wert kann normalerweise problemlos über die Nahrung gedeckt werden. Eine Überdosierung mit dem Vitamin ist praktisch unmöglich, da selbst bei der Einnahme von sehr hohen Vitamin-B5-Dosen (über 10 mg) keine Nebenwirkungen festgestellt werden konnten.

Welche Symptome hat man bei Mangel an Pantothensäure?

Symptome, die auf einen Vitamin-B5-Mangel hinweisen können, sind unter anderem:

  • Burning-Feet-Syndrom (Brennen und Kribbeln in den Füßen)
  • Muskelschwäche (Taubheitsgefühl in den Muskeln)
  • Magen-Darm-Beschwerden (Übelkeit, Verstopfung, Durchfall)
  • Appetitlosigkeit und Gewichtsabnahme
  • Müdigkeit
  • Immunschwäche
  • Schlaflosigkeit
  • Depressionen

Mangel sehr selten

Bei gesunden Menschen kommt es so gut wie nie zu einem reinen Vitamin-B5-Mangel. Denn Pantothensäure ist reichlich in der Nahrung enthalten.

Von einer Unterversorgung mit Vitamin B5 sind normalerweise nur Menschen mit einer chronischen Darmerkrankung oder auch Alkoholiker betroffen. Aber auch Diabetiker und Dialyse-Patienten zählen zu den Risikogruppen. Zudem kann ein Mangel an Vitamin B5 infolge einer dauerhaften Mangelernährung (oder häufigen Reduktionsdiäten) entstehen.

Autoren: Nina Peterz & Dr. med. Jörg Zorn

 

Anzeigen