Wofür braucht der Körper Vitamin B1 (Thiamin)?

Thiamin oder auch Vitamin B1 ist für ein gut funktionierendes Nervensystem wichtig. Das wasserlösliche Vitamin beeinflusst sowohl das periphere als auch das zentrale Nervensystem. Es ist vor allem für die Reizübertragung der Muskulatur und der Nerven verantwortlich. Zudem beeinflusst Vitamin B1 den Stoffwechsel einiger Neurotransmitter und sorgt zum Beispiel dafür, dass wir uns nach Erkrankungen oder nach belastenden und stressvollen Situationen wieder ausreichend erholen können.

Wichtig zur Energiegewinnung

Des Weiteren spielt Vitamin B1 eine bedeutende Rolle im Zucker- und Fettstoffwechsel. Es sorgt dafür, dass die Nährstoffe (insbesondere Kohlenhydrate), die unser Körper benötigt, aus der Nahrung verstoffwechselt werden, und trägt zur Energiegewinnung (des Herzens, der Muskulatur und des Gehirns) bei. Zudem vermuten Mediziner, dass Vitamin B1 auch die Schmerzen bei Menstruationsbeschwerden (PMS-Symptomen) lindern kann. Außerdem soll es vor den typischen Spätkomplikationen (wie Nierenschäden) bei Diabetes schützen.

Da der Körper Thiamin nur in geringer Menge (in der Muskulatur) speichern kann, müssen wir es regelmäßig über die Nahrung zu uns nehmen. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung empfiehlt für Jugendliche und Erwachsene einen Tagesbedarf von durchschnittlich 1 mg Vitamin B1. (Frauen: 1 mg, Männer: 1,1-1,3 mg).

Autorin: Nina Peterz

 

Anzeigen