Welche Symptome hat man bei einem Vitamin-B-Mangel?

Konzentrationsschwäche, Haarausfall oder eine schlechte Wundheilung können Anzeichen für einen Vitamin-B-Mangel sein. Zudem können folgende weitere Symptome hinzukommen:

  • Vitalitätsverlust

  • Leistungsabfall

  • Erschöpfungszustände

  • verringerte körperliche oder geistige Leistungsfähigkeit

  • Müdigkeit

  • geschwächtes Nervenkostüm (depressive Verstimmungen)

  • Verdauungsstörungen

  • Appetitlosigkeit

  • erhöhte Infektanfälligkeit

  • brüchige Fingernägel

  • spröde Mundwinkel

Obwohl sich die Wirkungen aller B-Vitamine teilweise überschneiden und ergänzen, hat jedes einzelne Vitamin des Vitamin-B-Komplexes seine spezielle Aufgabe zu erfüllen. Das heißt, je nachdem welches der B-Vitamine im Körper fehlt, können die Symptome unterschiedlich ausfallen.

Keinen Mangel aufkommen lassen

Wichtig: Durch die Einnahme von Vitamin-B-Präparaten lässt sich ein Vitamin-B-Mangel relativ schnell wieder in den Griff bekommen. Gefährlich kann ein Vitamin-B-Mangel nur dann werden, wenn er lange Zeit unentdeckt bleibt und nicht behandelt wird. Dann nämlich kann, zusätzlich zu den genannten Beschwerden, die Entstehung ernster Erkrankungen begünstigt werden, wie z.B. Depression, Alzheimer, Osteoporose, Schlaganfall (durch erhöhte Homocystein-Werte), Anämie oder auch Arteriosklerose.

Da die Spätfolgen eines Vitamin-B-Mangels durch nichts mehr rückgängig gemacht werden können, ist es wichtig, dass unser Körper möglichst immer mit allen Vitaminen des B-Komplexes versorgt ist. Dafür genügt in der Regel eine ausgewogene Ernährung, im Zweifel können Sie mit entsprechenden Vitaminpillen auch nachhelfen.

Autorin: Nina Peterz

 

Anzeigen