Wofür braucht man Vitamin B?

B-Vitamine erfüllen eine ganze Reihe wichtiger Aufgaben in unserem Körper. Sie haben wichtige Funktionen im Immunsystem, regulieren den Fett-, Kohlenhydrat- und Eiweißstoffwechsel, fördern die Nährstoffaufnahme und die Blutbildung und dienen zudem als Radikalfänger. Außerdem sorgen B-Vitamine dafür, dass unser Nervensystem richtig funktioniert und unsere Haut, Nägel und Haare gesund bleiben.

Anders ausgedrückt: Ohne diese Vitamine könnten wir nicht überleben.

Sehr uneinheitliche Gruppe

Chemisch und biologisch betrachtet sind die acht Vertreter der B-Vitamine völlig unterschiedliche Substanzen. Auch ihre Funktion im Körper ist keineswegs einheitlich. Einzig gemein ist allen B-Vitaminen, dass sie vom Körper nicht hergestellt werden können, also von außen zugeführt werden müssen (das gilt für alle Vitamine) und dass sie allesamt Vorstufen von Enzymen sind. Da Enzyme praktisch an allen Stoffwechselvorgängen im Körper beteiligt sind, wird schon daran klar, wie essentiell die Zufuhr der Vitamine ist. Ohne die B-Vitamine würden diese Enzyme nicht ordentlich arbeiten können oder gar nicht erst vorhanden sein.

Die Aufgaben der B-Vitamine

Jedes der acht B-Vitamine ist also sehr unterschiedlich aufgebaut und hat eine bestimmte Aufgabe zu erfüllen. Bei genauerer Betrachtung sind es immer mehrere Aufgaben, aber wir konzentrieren uns im folgenden auf die Hauptwirkung.

  • Vitamin B1 (Thiamin):
    komplexe Wirkung auf Nervensystem und Muskulatur

  • Vitamin B2 (Riboflavin):
    Vorstufe für bestimmte Coenzyme, unterstützt Vitamin B3 und Vitamin B6

  • Vitamin B3 (Nicotinsäure, Niacin):
    Nährstoffversorgung, Verdauung, Hormonbildung, Durchblutung, Haut- und Schleimhautversorgung

  • Vitamin B5 (Pantothensäure):
    Kohlenhydrat-Stoffwechsel, Fettstoffwechsel, Immunsystem, Wundheilung

  • Vitamin B6 (Pyridoxin, Pyridoxamin, Pyridoxal):
    Aminosäure-Stoffwechsel, Wachstum

  • Vitamin B7 (Biotin / Vitamin H):
    Kohlenhydrat-Stoffwechsel, Fettstoffwechsel, Eiweißstoffwechsel, wichtig auch für Haut und Nägel

  • Vitamin B9 (Folsäure):
    Zellteilung, Wachstum

  • Vitamin B12 (Cobalamin):
    Blutbildung, zahlreiche weitere Stoffwechselvorgänge

Ihre positive Wirkung können B-Vitamine allerdings erst im Verbund miteinander entfalten. Dafür muss der Körper regelmäßig und ausreichend mit allen acht B-Vitaminen versorgt werden. Fehlt es dem Körper hingegen an einem einzigen B-Vitamin, kann der gesamte Haushalt durcheinandergeraten. Das erklärt auch den Grund dafür, dass bei einem Vitamin-B-Mangel meist mehrere der B-Vitamine fehlen.

Autoren: Nina Peterz & Dr. med. Jörg Zorn

 

Anzeigen