Wie wirkt Ursodesoxycholsäure gegen Gallensteine?

Ursodesoxycholsäure regt die Ausschüttung von Gallensäuren an, so dass es zu einem verstärkten Gallefluss kommt. Das Medikament ist damit in der Lage, kleinere Gallensteine zu beseitigen - soweit es sich um die häufigste Form, nämlich Cholesterin-Gallensteine handelt.

Cholesterin-Überschuss wird beseitigt

Der Wirkmechanismus:  Ursodesoxycholsäure, oder Ursodeoxycholsäure, wie sie auch manchmal genannt wird, ist selbst eine Gallensäure. Sie kommt vor allem in der Galle von Bären vor, was ihr den Namen gab (ursus = der Bär). Durch die Anregung der Gallensäureausschüttung und die folgende höhere Konzentration der Gallensäuren ändert sich die Gallezusammensetzung. Ein relativer Cholesterinüberschuss, typische Ursache der Steinbildung, wird beseitigt. Dadurch kommt es im nachfolgenden Schritt zur Auflösung kleiner Cholesterinsteine.

Voraussetzung für eine Therapie mit Ursodesoxycholsäure ist immer eine funktionstüchtige Gallenblase.

Nur bei kleinen Steinen eine Option

Ursodesoxycholsäure wird zur medikamentösen Therapie von Cholesterinsteinen eingesetzt, wenn auf operative Maßnahmen verzichtet werden soll oder muss. Sie eignet sich allerdings nur für die Behandlung kleiner, nicht verkalkter Gallensteine bis zu einem Durchmesser von 1,5 cm.
Unter der Anwendung von Ursodesoxycholsäure kommt es leider nicht selten zu Rückfällen. Die Behandlungsdauer ist daher sehr unterschiedlich und kann zwischen einem halben Jahr und lebenslanger Einnahme variieren.

Nicht erlaubt ist eine Behandlung mit Ursodesoxycholsäure bei:

  • Verengung oder Entzündung der Gallenwege (Cholangitis)
  • Entzündung der Gallenblase (Cholezystitis)
  • zu schwacher Gallenblasenkontraktion

Was man noch zu dem Medikament wissen sollte

Ursodesoxycholsäure wird halbsynthetisch auf Basis der aus Rindergalle gewonnenen  Cholsäure hergestellt. Sie kommt auch im menschlichen Organismus vor, jedoch nur in kleinen Mengen.

Der Wirkstoff wird auch eingesetzt zur Behandlung der primär biliären Zirrhose und der primär sklerosierenden Cholangitis.
Medikamente mit Ursodeoxycholsäure  sind unter anderem:

  • Cholit-Ursan®
  • Urso®
  • Ursochol®
  • Ursofalk®

Autoren: Dr. Kerstin Reider & Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen