Was bringen Einlagen beim Fersensporn?

Wer unter einen Fersensporn leidet, sucht automatisch Schmerzlinderung durch Entlastung der Füße.

Einlagen sind ein hilfreiches Mittel um die quälenden Schmerzen zu lindern, helfen aber oftmals ungenügend. Sie ändern nicht die Ursache, die behoben werden muss.

Es kommt nicht nur darauf an, eine Aussparung in der Sohle für den Fersensporn zu haben. Achten Sie auch auf reichliche Polsterung und eine gedämpfte Sohle, die den Druck beim Gehen abfängt. Damit ist Ihnen schon viel geholfen.

Zusätzlichen Fußfehlstellungen müssen mit einer speziellen Einlage ausgeglichen werden oder mit Gesundheitsschuhen.

Solche Fußfehlstellungen können sein:

  • Knickfuß
  • Senkfuß
  • Plattfuß
  • Bänderschwäche am Sprunggelenk
  • O-Beine, dadurch Fehlstellungen des Fußes
  • X- Beine

Die Plantarfaszie sorgt für Stabilität des Fußgewölbes und der Statik.

Ist der Fersensporn durch Fehlstellungen des Fußes vorhanden, muss mit einer Schuheinlage oder orthopädischen Schuhen die Statik wiederhergestellt werden. Nur so ist eine Schmerzfreiheit zu erreichen. Eine erfolgreiche, dauerhafte Beschwerdefreiheit, erreichen Sie nur, indem Sie verhindern, dass das Fußgewölbe sich absenkt.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen