Was kann man gegen die Schmerzen beim Fersensporn tun?

Schmerzen bei einem Fersensporn können unerträglich sein. Umso wichtiger ist es, mit schmerzreduzierenden Mitteln schnell den Schmerz zu bekämpfen.

Das Wichtigste ist den Druck vom Fersensporn zu nehmen. Denn jeder Schritt drückt den Sporn bis auf den Nerv. Ist die Ferse rot, geschwollen und fühlt sich überwärmt an, legen Sie Kühlelemente, mit einem Tuch umwickelt, mehrmals für fünf Minuten auf die schmerzende Stelle.

Ein Arztbesuch ist bei schmerzenden Füßen und besonders bei einem Fersensporn dringend zu empfehlen. Der Hausarzt kann Schmerzmittel verschreiben oder zu einem Facharzt weiterleiten. Auch rezeptfreie Medikamente sollten mit Ihrem Arzt abgesprochen werden und nicht ohne ärztliche Beratung eingenommen werden.

Viele Medikamente haben Nebenwirkungen, die Sie auf Ihre Situation nicht einschätzen können. Die am meisten verordneten Medikament sind Diclofenac, Ibuprofen oder ASS (Acetylsalicylsäure).

Für eine sehr schnelle schmerzlindernd kann eine Spritze mit Kortison helfen. Bei besonderen heftigen Schmerzen kann auch in der Kombination Kortison mit einem Lokalanästhetikum gespritzt werden. Allerdings sind Spritzen unter der Fußsohle nicht angenehm.

Weitere Maßnahmen sind:

  • Dehnung der Wade und Fußmuskeln
  • Fuß entlasten
  • Eispackungen
  • Schuheinlagen
  • Den Fersensporn fachgerecht abpolstern
  • So wenig wie möglich den Fuß belasten

Sind die akuten Schmerzen abgeklungen, kräftigen und dehnen Sie Ihre Fußmuskeln und Wadenmuskeln.

Autorin: Marianne Valki-Wollrabe, Physiotherapeutin

Anzeigen