Auf welche Weise kann ein Diabetes zu Erektionsstörungen führen?

Die Zuckerkrankheit Diabetes mellitus kann relativ häufig mit Erektionsstörungen einhergehen. Zumindest zeitweise. Allerdings hängt das wesentlich von der Blutzuckereinstellung und dem Schweregrad der Diabetes-Erkrankung ab. Bei gut eingestelltem Diabetes besteht normalerweise kein Problem mit der Potenz.

Die Gründe, warum ein zu hoher Blutzucker auf Dauer zu Erektionsstörungen führt, sind vielfältig. Mögliche Ursachen der Potenzprobleme sind:

  • Durchblutungsstörungen aufgrund der Diabetes-Erkrankung
  • Nervenschädigungen durch den Diabetes (diabetische Neuropathie)
  • hormonelle Ursachen (bei Diabetikern kommt es relativ häufig zu einem leichten Testosteron-Mangel)
  • Nebenwirkungen der Medikamente (vor allem, wenn auch zusätzlich Bluthochdruck besteht)


Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen