Stimmt es, dass auch Bluthochdruck zu Erektionsstörungen führen kann?

Ja. Und zwar gleich auf mehreren Wegen. Eine mögliche Ursache ist eine Schädigung von arteriellen Gefäßen durch den Bluthochdruck und den daraus resultierenden Durchblutungsstörungen.

Aber auch Nebenwirkungen von Medikamenten (z.B. Thiazide und Betablocker), die gegen den hohen Blutdruck eingenommen werden, sowie eine durch die Behandlung eingetretene Blutdrucksenkung kann die Ursache sein.

Treten solche Probleme bei Ihnen auf, sollten Sie unbedingt mit Ihrem behandelnden Arzt  darüber sprechen. Die erektile Dysfunktion ist in der Regel gut behandelbar, auch bei einem Bluthochdruck.

Autor:

Weitere Fragen und Antworten zu Bluthochdruck finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen