Können auch Cholesterinsenker für Erektionsstörungen verantwortlich sein?

Ja. Eine ganze Reihe an Medikamenten, die den Cholesterinspiegel im Blut senken, können mitunter auch Erektionsprobleme verursachen. Das ist zwar selten, aber es kommt vor.

Für folgende Wirkstoffe ist diese Nebenwirkung beschrieben:

  • Atorvastatin (Sortis®)
  • Bezafibrat (Cedur®, Lipox® u.a.)
  • Fenofibrat (CiL®, durafenat®, Lipidil® u.a.)
  • Fluvastatin (Cranoc®, Locol®)
  • Gemfibrozil (Gemfi®, Gevilon® u.a.)
  • Lovastatin (Mevinacor®)
  • Pravastatin (Liprevil®, Mevalotin®, Pravasin® u.a.)
  • Simvastatin (Zocor® u.a.)

Wenn dieses Problem bei Ihnen auftritt, setzen Sie aber bitte nicht die Medikamente einfach ab. Sprechen Sie Ihren Arzt darauf an. Oft ist ein Wechsel auf ein anderes Präparat dann die beste Option.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zur Senkung erhöhter Cholesterin- und Blutfettwerte finden Sie auch unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen