Was soll man tun, wenn ein Blutdrucksenker die Erektionsstörungen verursacht?

Zunächst einmal muss natürlich herausgefunden werden, ob tatsächlich das Medikament Ursache der sexuellen Funktionsstörung ist. Deshalb sollte der erste Schritt ein Gespräch mit dem behandelnden Arzt sein.

Im Fall des Falles kann dann entweder die Dosis angepasst werden, oder, wenn das wegen der Blutdrucksenkung nicht geht, auf ein anderes Präparat gewechselt werden. Blutdrucksenkende Medikamente mit manchmal sogar positiven Auswirkungen auf die sexuelle Funktion sind z.B. Angiotensin-II-Rezeptor-Antagonisten (auch Sartane genannt).

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Alle Fragen und Antworten dazu finden Sie hier:
Bluthochdruck: Behandlung und Nebenwirkungen

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen