Welche Herz-Kreislauf-Medikamente können die Erektionsfähigkeit beeinträchtigen?

Für Potenzstörungen können Medikamente zur Entwässerung (Diuretika), Betablocker, ACE-Hemmer und Kalziumantagonisten verantwortlich sein. Allerdings ist diese Nebenwirkung eher selten.

Auch Arzneimittel gegen erhöhte Blutfette wie Clofibrate und CSE-Hemmer können sexuelle Funktionsstörungen verursachen.

Allerdings können einige Herz-Kreislauf-Medikamente wie Angiotensin-II-Blocker und Sartane die sexuelle Funktion auch positiv beeinflussen, indem sie durchblutungsfördernd wirken.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen