Welche Betablocker können Erektionsstörungen verursachen?

In einigen Fällen kann es bei Behandlung mit den Betablockern zu Problemen mit der Erektion kommen. Auch ein Libidoverlust ist beschrieben. Das muss nicht passieren, aber es kann passieren.

Für folgende Betablocker sind solche Nebenwirkungen z.B. bekannt (Wirkstoff-Namen):

  • Atenolol
  • Bisoprolol
  • Carvedilol
  • Metoprolol
  • Nebivolol
  • Pindolol
  • Propranolol

Wenn so etwas auftritt, sollten Sie die Medikamente aber nicht einfach selbsttätig absetzen, sondern in Ruhe mit Ihrem Arzt oder Ihrer Ärztin darüber sprechen. Denn der Schutz des Herzens ist im Zweifel wichtiger. Und für den Arzt sind Erektionsprobleme etwas ganz Normales, es muss Ihnen also nicht peinlich sein. Und man kann etwas dagegen tun, z.B. das Präparat wechseln.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Weitere Fragen und Antworten zu Herz-Kreislauf-Erkrankungen finden Sie unter Navigator-Medizin.de/Herz_Gefaesse

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen