Auf welche Weise erhöhen Viagra, Cialis & Co die Potenz?

Wenn man es genau nimmt, wird die Potenz durch diese Mittel überhaupt nicht erhöht. Denn Potenz bedeutet im wahrsten Sinne des Wortes ja Erektionsfähigkeit. Und Viagra®, Cialis®, Levitra® & Co sorgen nicht dafür, dass man leichter einen Steifen bekommt. Sie sorgen nur dafür, dass eine Erektion länger anhält. Und dass sie kräftiger ausfällt. Wobei das natürlich durchaus eine Menge mit dem zu tun hat, was man gemeinhin unter Potenz versteht.

Alles dreht sich um ein Enzym, das normalerweise die Erektion beendet

Verständlicher wird das alles, wenn man sich den Wirkungsmechanismus der genannten Medikamente vor Augen führt. Sowohl Viagra®, Cialis® als auch Levitra® sind sogenannte Phosphodiesterase-Hemmer. Sie blockieren also das körpereigene Enzym Phosphodiesterase. Dieses Enzym ist verantwortlich dafür, dass cycloGMP abgebaut wird. Und cycloGMP ist die Substanz, die bei sexueller Erregung im Beckenbereich die Erektion auslöst. Das cycloGMP führt zu einer Erweiterung der Blutgefäße und dadurch zu einer stärkeren Durchblutung im sensiblen Bereich. Die Phosphodiesterase-Hemmer beendet dieses Vergnügen nach kurzer Zeit wieder.

Biologisch ist das durchaus sinnvoll, sonst käme es zu einer Dauererektion. Aber bei Problemen, die Erektion halten zu können, wie sie zum Beispiel bei Durchblutungsstörungen auftreten können, kann die Hemmung dieses Enzyms dafür sorgen, dass die Erektion etwas länger anhält. Und genau das bewirken Viagra® & Co.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen