"Ihn sticht der Hafer": Ist Hafer wirklich ein Potenzmittel?

Nein, zumindest nicht im herkömmlichen Sinne. Zwar kann man im Internet immer wieder nachlesen, dass Hafer die Potenz steigert. Aber hier schreibt wohl eher Einer von dem Anderen ab. Denn es gibt keinerlei Nachweise über eine solche Wirkung.

Genauer gesagt ist das bisher nicht einmal untersucht worden. Es gibt also auch keinen Beweis dafür, dass Hafer nicht potenzsteigernd wirkt.

Legendenbildung im Internet

Die Idee, dass Hafer ein Aphrodisiakum sein könnte, geht auf seine Inhaltsstoffe zurück. Darunter sind nämlich auch einige, die den Hormonhaushalt beeinflussen. So sollen bestimmte Haferbestandteile zu einem Anstieg von Testosteron führen. Außerdem gibt es durchblutungsfördernde Substanzen im Hafer, und das kann sich ja bekanntlich auch erektionsfördernd auswirken, man denke an Viagra & Co.

Also einfach Haferflocken essen und mal sehen, was passiert? Das kann Ihnen zwar nicht schaden, wird aber wahrscheinlich auch nichts bewirken. Denn was die "Hafer-macht-potent"-Autoren übersehen haben: Bei den oben genannten Inhaltsstoffen ist die Rede von wildem Hafer. In unserem Frühstücksmüsli findet sich kaum etwas davon.

"Ihn sticht der Hafer": Es geht um einen Hengst

Fazit: Das ist eine der typischen Internet-Legenden, die sich im Netz rasant vervielfältigen, einfach nur, weil sie gut klingen und sich kaum einer die Mühe macht, mal zu prüfen, was er da schreibt.

Auch das Argument, die Redensart "Ihn sticht der Hafer" sei doch ein Beweis für die altbekannte Potenzsteigerung, ist Unsinn. Die stammt nämlich wahrscheinlich eher aus der Beobachtung, dass Pferde sehr aufgeregt werden, wenn sie zu viel wilden Hafer fressen.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen