Damiana: Was ist von der "Indianer-Pflanze" gegen Potenzprobleme zu halten?

Schwer zu sagen, weil praktisch keine wissenschaftlichen Studien dazu vorliegen. Tatsache ist, dass Damiana immer wieder als Heilpflanze zur Steigerung der sexuellen Lust ins Feld geführt wird. Und zur Behebung von Erektionsstörungen. Allerdings stammen alle diese Aussagen aus dem Bereich der "Erfahrungsmedizin" ("Ich habe gehört, dass...."). In der Schulmedizin ist die Pflanze kein Thema.

Vom Medizinmann empfohlen

Das muss aber nicht bedeuten, dass Damiana nicht wirkt. Immerhin wurde die Pflanze offenbar schon von den amerikanischen Ureinwohnern als Potenzmittel angewendet. Und die hatten jahrhundertelange Erfahrung damit. Denn Damiana ist ein Strauch, der – abgesehen von Züchtungen – nur in Amerika wächst.

Aber spätestens, wenn der Anpreisende etwas mit der Herstellung oder dem Verkauf von Damiana-Zubereitungen zu tun hat, sollte man auf der Hut sein. Denn das kennen wir auch von anderen Medikamenten-Herstellern, dass die Wirkung gern in den schillerndsten Farben dargestellt wird, die Risiken hingegen oft verschleiert werden. In Deutschland gibt es aber unseres Wissens ohnehin kein Mittel mit Damiana im Handel.

Inhaltsstoffe: Terpene und Koffein

In der Indianer-Medizin werden von der Damiana vor allem die Blätter, mitunter wohl auch die Stengel verwendet. Die Pflanze enthält zahlreiche Terpene, unter anderem Cineol, Arbutin und Thymol, darüber hinaus auch Tannin und Koffein. So gilt die Damiana auch nicht nur als Potenzmittel, sondern auch als Rauschmittel.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Damiana
1 Montag, den 11. September 2017 um 18:05 Uhr
Wolfgang Pötke
Die DHU Karlsruhe verkauft in jeder Apotheke Damiana Urtinktur.
Anzeigen