Welche Nebenwirkungen können unter Sildenafil (Viagra) auftreten?

Auch wenn Viagra® zeitweise in den Medien behandelt wurde wie eine Livestyle-Wohlfühl-Pille, ist es doch ein Medikament. Und wie die meisten anderen Medikamente auch kann es auch unter dem Wirkstoff Sildenafil zu Nebenwirkungen kommen. Wohlgemerkt: kann. Es muss nicht dazu kommen.

Die häufigsten Nebenwirkungen sind eine Folge der eigentlich erwünschten Wirkung: nämlich der Gefäßerweiterung und der damit einhergehenden Durchblutungssteigerung. Dazu gehören vor allem Kopfschmerzen, eine Hautrötung mit begleitendem Hitzegefühl am Oberkörper, seltener auch Herzrasen, Nasenbluten oder Sehstörungen. Weitere sehr häufige Nebenwirkungen von Sildenafil sind Durchfall, andere Verdauungsstörungen und Gliederschmerzen.

Bei mehr als 1% der Anwender kommt es außerdem zu:

  • Entzündungen der Nasenschleimhaut oder der Nasennebenhöhlen
  • weitere Erkältungs-Beschwerden wie Schnupfen, Bronchitis, Husten oder Fieber
  • Schwindelgefühle
  • Schlafprobleme
  • Angstgefühle
  • nervöse Erscheinungen wie Zittern, Missempfindungen an der Haut oder Brennen
  • Magensymptome wie Sodbrennen, Magendrücken oder Magenschmerzen

Weitere seltenere Nebenwirkungen entnehmen Sie bitte dem Beipackzettel. Wichtig ist vor allem, dass Sie – wie bei anderen Medikamenten auch – ein Auge auf neuartige Beschwerden oder Symptome haben und ggf. den Arzt konsultieren, wenn so etwas auftritt. In den meisten Fällen treten solche Nebenwirkungen nicht auf, aber aufmerksam sollten Sie gleichwohl sein.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen