Was versteht man unter einer juvenilen myoklonischen Epilepsie?

Weitere seltene Epilepsie-Formen

Die juvenile myoklonische Epilepsie ist eine seltene Epilepsie-Variante, die typischerweise im Jugendalter beginnt. Es kommt anfallsweise zu Zuckungen der Arme und Beine, nicht selten auch zu generalisierten Krampfanfällen. Oft sprechen die Betroffenen von einem "Gefühl wie bei einem elektrischen Schlag".

Die juvenile myoklonische Epilepsie spricht relativ gut auf Medikamente an, die allerdings meist ein Leben lang eingenommen werden müssen. Wichtig ist auch, typische Auslöser der Anfälle zu identifizieren (z.B. Alkohol, Schlafmangel) und diese strikt zu vermeiden.

Autor: Dr. med. Jörg Zorn

Anzeigen