Lacosamid

Wie wirkt Vimpat gegen Epilepsie? Welche Nebenwirkungen hat Lacosamid? Mehr zu diesem Medikament in diesem Kapitel.

Was für ein Epilepsie-Medikament ist Lacosamid (Vimpat®)?

Lacosamid (Vimpat®) ist insofern ein Sonderling unter den Epilepsie-Medikamenten, als noch gar nicht geklärt ist, auf welche Weise es überhaupt wirkt. Ursprünglich als Mittel gegen Nervenschädigungen bei Diabetes entwickelt (dafür aber nicht zugelassen), entdeckte man eher zufällig, dass Lacosamid krampflösende Effekte hat.

Weiterlesen: Was für ein Epilepsie-Medikament ist Lacosamid (Vimpat®)?

   

Welche Nebenwirkungen können unter Lacosamid (Vimpat®) auftreten?

Das Antiepileptikum Lacosamid (Vimpat®) kann wie alle anderen Mittel gegen Epilepsie auch unerwünschte Wirkungen haben. Ob diese auftreten oder nicht, ist praktisch unvorhersehbar, man kann sich hier also nur an die statistischen Wahrscheinlichkeiten halten.

Weiterlesen: Welche Nebenwirkungen können unter Lacosamid (Vimpat®) auftreten?

   

Wann ist bei der Einnahme von Lacosamid (Vimpat®) Vorsicht geboten?

Für die Behandlung mit dem Antiepileptikum Lacosamid (Vimpat®) gibt es ein paar Einschränkungen. Bei bestimmten Vorbedingungen oder auch bei der Einnahme einiger weiterer Medikamente sollte Lacosamid entweder gar nicht oder nur nach Rücksprache mit Ihrem Arzt angewendet werden:

Weiterlesen: Wann ist bei der Einnahme von Lacosamid (Vimpat®) Vorsicht geboten?

   
Anzeigen