Schallleitungsschwerhörigkeit

Bei einer Schallleitungsschwerhörigkeit ist nicht die Empfindung, sondern die Übertragung des Schalls gestört. Das Problem liegt also auf dem Weg zum Innenohr.

Diese Art von Schwerhörigkeit tritt häufig im Rahmen einer Mittelohrentzündung mit Paukenerguss auf. Der Paukenerguss behindert in diesem Fall ausreichende Schwingungen des (möglicherweise auch noch selbst entzündeten) Trommelfells.

Zu den weiteren häufigen Ursachen einer Schallleitungsschwerhörigkeit zählt vermehrtes Ohrenschmalz. Das lässt sich durch ein "Druckspülen" beim Ohrenarzt meist problemlos beheben.

Seltene Ursachen sind die Erkrankung Otosklerose und eine Felsenbeinfraktur (Bruch des Schädelknochens, der das Innenohr ummantelt).

Autor:

Anzeigen