Warum lohnt es sich, das kindliche Wachstum zu messen?

Viele kennen es noch aus ihrer Kindheit: Bei Oma und Opa wurde immer gemessen, wie viel wir Kinder seit dem letzten Besuch gewachsen waren. In der Tat lohnt sich das regelmäßige (z.B. vierteljährliche) Messen des Längenzuwachses bei Ihrem Nachwuchs mindestens aus zwei Gründen:

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

  • Weil es zum Körperbewusstsein der immer größer werdenden Kleinen beiträgt und es jedesmal als Erfolgserlebnis zelebriert werden kann, wenn wieder ein paar Milli- oder Zentimeter hinzugekommen sind.
  • Weil ein im statistischen Vergleich verlangsamtes Wachstum, für das es keine genetische Erklärung gibt, ein Hinweis auf eine Stoffwechselerkrankung oder eine andere prüfungswürdige Situation sein kann. Dann könnte sich der Gang zum Kinderarzt möglicherweise schon vor dem nächsten regulären Untersuchungstermin lohnen.


Autor:

Anzeigen