Gibt es außer Jod-Tabletten noch eine andere Möglichkeit, die Schilddrüse vor Radioaktivität zu schützen?

Ja, neben Jodid-Tabletten eignet sich auch noch Perchlorat, um die Aufnahme und Speicherung von radioaktivem Jod in der Schilddrüse zu hemmen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Infrage kommt z.B. Natriumperchlorat als Irenat® Tropfen (Dosierung für Erwachsene: am ersten Tag 60 Tropfen, anschließend über 7 Tage alle 6 Stunden 15 Tropfen).

Allerdings besteht die Möglichkeit des Auftretens allergischer Nebenwirkungen und toxischer Knochenmarkschädigungen, weshalb in Österreich Perchlorat – im Gegegnsatz zu den Kaliumjodid-Tabletten – nicht öffentlich vorgehalten wird. In der Krebsdiagnostik wird Natriumperchlorat bei der Suche nach Tumoren mit radioaktivem Jod (Szintigraphie) gleichzeitg verabreicht, um eine Schädigung der Schilddrüse zu verhindern.

So oder so gilt: Bevor Sie auf diese Weise einen Strahlenschutz starten, sollten Sie unbedingt mit einem Arzt sprechen, bevor Sie mehr Schaden als Nutzen anrichten.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen