Ist Spinat reich an Eisen und deshalb besonders gesund?

Nein, das ist eine längst überholte Legende, die sich allerdings bis heute hartnäckig hält. Im Schnitt stecken nur etwa 4,1 Milligramm Eisen in 100 Gramm frischem Spinat. Damit enthält beispielsweise Schokolade deutlich mehr Eisen als das grüne Gemüse, nämlich etwa doppelt so viel (was jetzt aber keine Aufforderung zum Schokolade-Essen ist).

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Und woher kommt die Legende? Da Spinat zu 90% aus Wasser besteht, liegt der Eisengehalt in der Trockensubstanz um ein Zehnfaches höher. Der Schweizer Physiologe Gustav von Bunge hatte bereits Ende des 19. Jahrhunderts mit 35 Milligramm Eisen pro 100 Gramm getrocknetem Spinat einen korrekten Wert ermittelt. In alten Nährwerttabellen wird diese Zahlenangabe allerdings auf frischen Spinat bezogen, was zu der irrtümlichen Annahme vom extremen Eisenreichtum führte.

Ob für die Verwechslung zwischen Trocken- und Frischgehalt ein Druckfehler verantwortlich war, ist umstritten – aber in jedem Fall ist das ein mahnendes Beispiel für unkritische Wissenschaftsgläubigkeit. Unbestritten ist hingegen die Tatsache, dass Spinat immerhin mehr Eisen enthält als anderes grünes Gemüse und ebenso wie dieses sehr gesund ist – weil er viel Vitamin A und Vitamin C sowie Beta-Carotin enthält.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen