Eltern & Kind: Stillen und Ernährung

Was soll man essen, während man stillt? Ist das überhaupt wichtig? Welche Nahrungsmittel fördern die Milchbildung? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Zwiebeln, Apfelsinen & Co: Darf man das wirklich nicht essen, wenn man stillt?

Es wird eifrig gewarnt in der einschlägigen Literatur für die Stillzeit: Blähende Lebensmittel wie z.B. Kohl, Zwiebeln, Knoblauch oder Bohnen sollen wegen möglichen Verdauungsschwierigkeiten des Babys ebenso gemieden werden wie Zitrusfrüchte, die nach mütterlichem Genuss zum wunden Po beim Säugling führen können. Womit wir beim Punkt sind:

Weiterlesen: Zwiebeln, Apfelsinen & Co: Darf man das wirklich nicht essen, wenn man stillt?

   

Darf ich in der Stillzeit Kaffee trinken?

Ja, aber … Wie Alkohol gelangt auch Koffein schnell ins Blut und innerhalb einer Stunde in die Muttermilch. Nach 3-5 Stunden ist deren Koffeingehalt dann zwar wieder deutlich gesunken. Ihr Baby braucht allerdings einige Tage zum Koffeinabbau.

Weiterlesen: Darf ich in der Stillzeit Kaffee trinken?

   

Welche Nahrungsmittel fördern die Milchbildung?

Zu den festen Nahrungsmitteln, die die Milchbildung fördern, zählen unter anderem:

  • Vollkorngetreide
  • Trockenfrüchte
  • Bierhefe
  • Mandeln
  • Nüsse

Weiterlesen: Welche Nahrungsmittel fördern die Milchbildung?

   

Was sind Milchbildungskugeln?

Milchbildungskugeln sind ein bewährtes Hebammen-Rezept, um die Milchbildung für das Stillen zu unterstützen. Ein Rezeptvorschlag für die nahrhaften und wohlschmeckenden „Kraftbällchen“ lautet:

Weiterlesen: Was sind Milchbildungskugeln?

   
Anzeigen