Gibt es in Deutschland eine Impfpflicht?

Nein. Seit 1983, als die gesetzliche Impfpflicht gegen die dann ausgerotteten Pocken aufgehoben wurde, gibt es in den alten Bundesländern keinen Impfzwang für Menschen mehr. Für den Rest der Republik ist das erst seit der Wiedervereinigung so, mit der die in der ehemaligen DDR geltende Impfpflicht im Kindes- und Jugendalter abgeschafft wurde.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

In Deutschland legen die Gesundheitsbehörden der Bundesländer „öffentlich empfohlene Impfungen“ fest. Grundlage dafür sind die Empfehlungen der Ständigen Impfkommission (STIKO).
Auch in der Schweiz und Österreich gibt es derzeit keine gesetzlich verankerte Impfpflicht für Menschen (bei den Tieren sieht es, auch in Deutschland, anders aus).

Andere Länder, andere (Impf-) Sitten, zum Beispiel:

  • Frankreich: Impfpflicht gegen Tuberkulose
  • Belgien: Impfpflicht gegen Kinderlähmung (Poliomyelitis)
  • Ungarn: Impfpflicht gegen Masern

Kritischer Blick bei einigen Impfungen durchaus sinnvoll

Trotz fehlender Impfpflicht sind mehr als 90% der Kinder gegen Infektionskrankheiten wie Diphtherie, Tetanus, Keuchhusten oder Kinderlähmung geimpft, wenn sie in die Schule kommen. Dem weit verbreiteten Immunschutz durch die staatlich empfohlenen Regelimpfungen ist es zu danken, dass Krankheitserreger, die zu früheren Zeiten – oder heute noch in anderen Erdteilen – gefährliche Epidemien verursachten, heute ihren Schrecken für uns verloren haben. Harmlos oder gar ausgestorben sind sie aber – mit Ausnahme der Pocken – dennoch nicht.

Allerdings gibt es auch Impfungen, deren Nutzen generell oder in bestimmten Situationen nicht so eindeutig belegt ist, wie etwa bei der FSME-Impfung im frühen Kindesalter. Hier sollte man sich durch neutrale Informationen ein eigenes Bild machen und dann in Rücksprache mit dem (Kinder-) Arzt eine der individuellen Situation und Bedürfnislage angepasste Entscheidung treffen.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (14)
impfen macht krank
14 Donnerstag, den 31. Januar 2019 um 11:03 Uhr
Anna
Meine Schwester wurde als Kind geimpft und lag wochenlang mit einer Infektion im Bett, mein Mann wurde geimpft und leidet unter mehreren Allergien.
Ich wurde gegen gar nichts geimpft und bin kerngesund... für mich ist es ganz klar, unser Körper ist etwas natürliches und deshalb ist eine natürliche (impffreie) Lebensweise auch definitiv das beste. Ich verstehe nicht wieso versucht wird uns einzureden unser Körper wäre von Natur aus nicht stark genug um gesund zu bleiben oder Krankheiten zu überstehen. Das ist einfach nur total absurd in meinen Augen...
Warum ohne Impfung nicht in Kita
13 Dienstag, den 20. Februar 2018 um 12:00 Uhr
Ehlert
Hallo,
wenn es angeblich keine Impfpflicht gibt: Warum kommen dann bei uns in Sachsen Kinder ohne Impfung nicht in eine Kita?
Ich bin selber Mutter von drei Kindern.
Das erste Kind, eine Tochter, wurde gegen alles geimpft. Leider hat sie trotzdem jede Krankheit mitgemacht, wie z.B. Röteln und Masern.
Mein zweites Kind ist nur teilgeimpft, und ist gesünder als das erste. Mein dritter Sohn wurde überhaupt nicht geimpft, da er allergisch reagiert.
Nur, jetzt soll er in die Kita, und als erstes wird nach dem Impfpass gefragt. Wenn ich den nicht vorlegen kann: Kein Kitaplatz!
Ich kann es aber ärztlich bescheinigen, dass er die Impfungen nicht verträgt. Aber: Ohne Impfung, keine Kita! Da frage ich mich: Wenn keine Impfpflicht besteht, warum wird das in Kitas verlangt?
Auf keinen Fall soll es Impfpflicht geben.
12 Montag, den 04. Dezember 2017 um 13:30 Uhr
Impfkritische Mutter
Ich war junge Mutter und habe mich über Impfungen nicht informiert. Ich hatte meinen Ärzten geglaubt. Jetzt hat er Entwicklungsstörung. Kann nicht alles verstehen und wird zur Sonderschule gehen. Mein 2. Kind habe ich gar nicht geimpft und er ist super gesund.
LIEBE ELTERN, GLAUBT NICHT ALLES, WAS DIE ÄRZTE SAGEN. Informiert euch. Ich wäre glücklich, wenn mich jemand früher davon gewarnt hätte.
Impfpflichtig
11 Sonntag, den 12. November 2017 um 15:18 Uhr
Betty
Keine Impfpflicht bitte! Es gibt mittlerweile eine Studie zu MMR, wo es bewiesen ist, das diese Impfung Autismus bei Kindern hervorruft. Anstatt die Gesundheit der Kinder gefördert wird, machen wir sie krank. Unmöglich finde ich es, wenn Eltern gezwungen werden die Kinder zu impfen, weil sie auf einen Kita Platz aus beruflichen Gründen angewiesen sind.
Impfpflicht
10 Mittwoch, den 11. Oktober 2017 um 15:54 Uhr
DG
Jeder Mensch, welcher in unser Land kommt, sollte einer Impfpflicht unterliegen. Ebenfalls alle Landeseinwohner sollten der Impfpflicht unterliegen.
Gemeinschaft Impfung
9 Montag, den 04. Juli 2016 um 11:24 Uhr
Ju
Irgendwo hier las ich etwas über Gemeinschaft und Impfung. Wisst ihr überhaupt, was Gemeinschaft bedeutet? Also ich sage nein, das tut ihr eben nicht! In einer Gemeinschaft akzeptiert man auch mal die Meinung eines anderen, man denkt zusammen über einen Standpunkt auch mal nach und lässt sich von seinem Gegenüber begeistern und nachdenklich machen. Aber in einer Gemeinschaft recherchiert man auch einmal, forscht selbst ein wenig und probiert (das geht über studieren!).
In einer Gemeinschaft wäre für mich die Impfung von Mensch zu Mensch ein Fehlschlag. Irgendwann ist jeder nur noch krank (mein Cousin bekam Zucker durchs Impfen, sowie eine meiner Freundinnen und ich wurde auch krank, viele Allergien sind die Folge von Impfungen, etc., das Immunsystem wird schwächer und gerade wenn man schon ein negatives Gefühl vor Impfungen hat, was soll dann daran gut sein?! Nein, man bedenke, wenn viele in einer Gruppe durch Dauerimpfung usw... krank werden, wer wäre dann noch für den Anderen da, damit er den anderen pflegen kann? Vermutlich wäre da niemand mehr. Jeder hängt nur noch krank herum...
Gegen Impfung
8 Montag, den 04. Juli 2016 um 10:52 Uhr
Ju
Guten Tag,
ich blicke auf die Menschen herab, die für Impfungen sind! Für mich ist das in jeglicher Hinsicht nur Geld machen mit den Impfungen, alleine schon wenn es da heißt: "wir machen Solidaritätsabzüge bei Ungeimpften..." das ist doch der eindeutige Beweis, so kann der Staat, durch ausnutzen des Wissens der (meiner Meinung nach) "dummen Impfängstlichen" Mitbürger die anderen, armen (intelligenten) ausnehmen. Daher hüte ich mich vor "dummen" Menschen und siedele lieber aus oder lerne in freier Wildbahn zu überleben. Schon alleine der "Angstzustand" vor irgendwelchen Krankheiten und deren Einbildung durch Manipulation aus irgendwelchen Wissensmagazinen oder sonst woher, welche sowieso nur hinter dem Geld her sind. Für mich verhalten sich viele Menschen wie "Lemminge" sie stürzen sich lieber in den eigenen Tod als selbst zu forschen, sich lieber auf sogenannte "Studenten/Wissenschaftliche" Meinungen zu verlassen, das sind auch nur Menschen und nur mal am Rande, ein gläubiger Mensch weiß, dass JEDER Mensch Fehler macht, selbst ein Wissender, oder sogar nur viele Lügen und Betrügen, sich eben nicht an die 10 Gebote halten. Aber wer achtet denn darauf. Die Angst und der Konsum boomen und jeder kennt für mich nur noch den Teufel! Wo ist der Gottglaube, der dir gerade die Angst, Trauer und schlechte Gefühle nimmt? Wo ist das Vertrauen auf Gott, frage ich mich doch immer wieder aufs neue?! Und wo verdammt noch eins ist dann das Vertrauen auf sich selbst und sein Leben selbst in die Hand zunehmen geblieben? Kein Wunder das die Pisastudie Deutschlands sooo miserabel abschneidet! Denkfaule Menschen, die die Arbeit scheuen, naiv, gutgläubig und blind in der Gegend herumspazieren (kein Vorwurf gegen alle, es gibt auch die anderen!).
Und dann noch diese Regierung, die dieses "Impfverbot" überhaupt einführt, die sogenannte "demokratische Christen Partei", dieser Name passt gar nicht zu denen. Die wissen doch weder, was Demokratie ist (eben keinen zu zwingen!) und schon erst recht nicht, was Christen sind! Rufmord ihres eigenen Namens diese sogar betreibend! Und immer wieder diese Grünen, dasselbe Spiel. Eure Gesetze passen nicht zu eurem Namen, an den Taten habe ich euch schon längst erkannt!
Eins vergaß ich noch.
Oftmals denke ich darüber nach, wie einnehmend, wie geizig und skrupellos (im Bezug auf die Regierung) kann man eigentlich sein, die Psyche eines Menschen so fertig machen zu wollen, dass diese kein Bedürfnis mehr zur Arbeit haben. Wie viel einengen kann man einen Menschen, das dieser nicht mehr arbeiten gehen möchte (bspw. Impfung und Gerede standhalten)...
Liebe Regierung macht nur so weiter, irgendwann bekommt ihr kein Geld mehr und habt euch euer eigenes Grab geschaufelt, nachdenken liegt wohl auch nicht in eurem Bereich. Für so eine Regierung sollte sich sein eigenes Land wirklich schämen und sogar ängstigen. Eine Regierung, ein Staat, welcher nicht nachdenken kann und es versäumt, in welcher Hinsicht ist dieser vor einem Krieg gefeit? (Amerika sieht da z.B. große Chancen auf einen Angriff in Europa) Es fängt immer im Kleinen an!
Muss ich mich Impfen lassen für meinen Beruf?
7 Donnerstag, den 09. Juni 2016 um 20:54 Uhr
Kathrin Schlagentweith
Hallo, ich bin nicht gegen Hepatitis B geimpft, hatte bisher in meinem Berufsfeld keine Problem damit (Azubi in der Altenpflegehilfe) und ich muss morgen zu meiner Ärztin und habe Angst, dass sie mir die Bescheinigung für das Examen nicht ausstellt. Kann sie mir diese Bescheinigung nicht aushändigen, wenn ich nicht geimpft bin?
Für was
6 Donnerstag, den 10. September 2015 um 03:10 Uhr
Tayfun
nur zu Info: Bin 39 Jahre, wurde noch nie geimpft! Hatte kein einziges Mal irgendwelche Krankheiten. Meine Frau schon, obwohl sie gegen alles geimpft ist. Ein bisschen komisch, ne!!!!! Macht mal Gedanken, es geht nur ums Geld mehr nicht !!! Menschen lügen gern !! Wenn es ums Geld geht :-)
Für was
5 Donnerstag, den 10. September 2015 um 02:52 Uhr
Tayfun
Also, wenn alle Krankheiten ausgerottet sind,wofür soll ich mein kind impfen? Man nimmt Aspirin, wenn man Kopfschmerzen hat. Mein Kind soll was nehmen, was eventuell in 10 Jahren krank wird. Das beste, es gibt keine Studie, was 100% ohne Nebenwirkung ist. Es wird alles bei Mäusen getestet. Später alles gut, ihr könnt es nehmen, ist klar :/)
Impfen
4 Dienstag, den 14. April 2015 um 10:28 Uhr
Melanie
Keine Impflicht, das soll auch so bleiben. Jeder sollte über seinen Körper selbst entscheiden, alles andere ist ein Eingriff in die Privatsphäre. Impfzwang ist für mich Körperverletzung.
Pflichtimpfung
3 Sonntag, den 22. Februar 2015 um 21:57 Uhr
Paris, Wolfgang
Wenn es um die Gesundheit der Gemeinschaft geht, dann befürworte ich eine Impfpflicht gegen ansteckende Krankheiten!!
impfung
2 Donnerstag, den 12. Februar 2015 um 14:54 Uhr
sandra
ja sie haben recht und ich hoffe es wird genug Leute geben die schlauer werden....Folgeschäden beim Kind, seht eure Kinder heute an, jeder zweite hat eine psychotherapeutische Behandlung, Logopädie und Ergotheraphie u.s.w., diese wollen auch die Auskünfte der Vorsorgehefte und Impfungen, Auffälligkeiten, wissen.
weshalb?
Wiedergutmachung zur Zerstörung des menschlichen Körpers, dann sind die Eltern auch noch schuld?
Oder wie soll ich das sehen nun ja
Verarschung oder Manipulation............
impfen
1 Mittwoch, den 11. Februar 2015 um 14:08 Uhr
Anett
Wie immer verläuft die Impfaufklärung sehr einseitig. Alle Nebenwirkungen werden völlig herunter gespielt und einem sogar noch als gewünschte Impfreaktion verkauft. Mit einem roten Fleck und ein bisschen Fieber ist es leider oft nicht getan.
Man muss sich informieren und das auf Internetseiten, die mit der Impferei kein Geld verdienen (www.impfschaden.info oder www.impfen-nein-danke.de). Es sterben jedes Jahr viele Babys am Plötzlichen Kindstod. Meist im Alter von 2-4 Monaten. Das ist der Zeitraum, in der die Sechsfachimpfung durchgeführt wird.
Bei jeder Kopfschmerztablette liest man den Beipackzettel. Die Impfung ist auch ein Medikament, hat euch der Kinderarzt schon mal den Beipackzettel zum Lesen gegeben? Interessant ist hier die schier endlos lange Aufführung der unerwünschten Nebenwirkungen.
Wenn man sich für das Impfen entscheidet (ich habe ein geimpftes Kind und 2 ungeimpfte Kinder, wobei die ungeimpften Kinder sich bester Gesundheit erfreuen und auch nicht di e Allergien - Asthma und Neurodermitis - haben, wie das geimpfte Kind), muss man über die nicht geringen Risiken Bescheid wissen. Höheres Allergierisiko, Gehirnschwellung, Entwicklungsverzögerung und vieles mehr.
Auch der Arzt verdient an den Impfungen. Wie soll da die Beratung anders verlaufen, als zugunsten der Impfungen (10.000 - 20.000 € pro Jahr). Viele Krankheiten sind Elendskrankheiten, die durch gesunde Ernährung, ein sicheres und liebevolles Zuhause gar nicht mehr auftreten. Was ist eigentlich Diphterie? Wer weiß das schon? Aber impfen lassen alle ihre Kinder dagegen.
Auch die Fälle von SSPE, das ist die immer tödlich verlaufende Gehirnentzündung, traten erst nach Einführung der Impfung auf, wird aber von den Impfbefürwortern immer als Nachwirkung einer Maserninfektion beschrieben. Dafür gibt es keinerlei Beweise. Hier wird immer mit der Angst gearbeitet und die ist ein schlechter Berater.
Informiert euch selbst und nehmt nicht alles einfach so hin. Das seid ihr euren Kindern schuldig, denn die können sich nicht wehren.
Viele Grüße an alle, die sich nicht weiter verdummen lassen und selbst die Verantwortung übernehmen.
Anzeigen