Ist der Schnuller wirklich ein Problem?

Am besten wäre es, das Baby ganz ohne Schnuller zu belassen. Wenn es aber schon einen Saugersatz braucht und sich daran gewöhnt hat, dann lieber den Schnuller als den Daumen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Zugegebenermaßen ist der Schnuller ein bequemes und praktische Beruhigungsmittel und kann nicht nur bei sehr leicht reizbaren Säuglingen eine echte Erleichterung für Eltern und Kind sein. Und es gibt Kinder, deren überdurchschnittliches Saugbedürfnis durch die Brust bzw. Flasche kaum zu stillen ist. Dennoch sollten Sie sich den Einsatz eines Schnullers gut überlegen und genau abwägen, ob, wie oft und wie lange sie ihn für unverzichtbar bzw. alternativlos halten.

Mögliche Nachteile des Schnullers

In der wissenschaftlichen Fachliteratur werden sowohl Vor- als auch Nachteile des Schnullerns aufgeführt. Dabei scheint sich die Waagschale eher in Richtung der unerwünschten Folgen zu neigen, die Ihnen bewusst sein sollten:

  • Wenn das Saugbedürfnis Ihres frisch geborenen Kindes zu lange durch den Schnuller gestillt wird, kann dies zu einer Verlängerung der Abstände zwischen den Stillzeiten und dadurch zu ungewolltem Fasten und mangelnder Gewichtszunahme des jungen Säuglings führen.
  • Säuglinge, die oft den Schnuller bekommen, stillen sich früher ab.
  • Sie bekommen auch mehr Luftwegsinfekte und Mittelohrentzündungen.
  • Als Hauptproblem werden die postulierten Spätfolgen des Schnullers betrachtet:
    • Vorschieben der Zunge in Ruhe, beim Schlucken und Sprechen
    • Ausbildung eines schmalen Gaumens und Unterentwicklung des Mittelgesichts
    • Zahnfehlstellungen bis hin zum offenen Biss
    • offener Mund und Speichelfluss
    • Sprachstörung (besonders Lispeln)
    • große Mandeln und häufige Luftwegsinfekte

Schutz vor dem plötzlichen Kindstod?

Demgegenüber gibt es aber auch Studien, die eine deutliche Verminderung des Sterberisikos durch den Plötzlichen Kindstod bei Kindern mit Schnuller ermittelt haben. Allerdings machte sich dieser Effekt offenbar vor allem bei relativ ungünstigen Umgebungsbedingungen (z.B. rauchende Eltern) bemerkbar.

Letztlich gilt wohl:

  • so viel Schnuller wie nötig, so wenig Schnuller wie möglich
  • notfalls Schnuller statt Daumenlutschen
  • Schnuller, Sauger und Daumen zwischen dem 7. und 12. Lebensmonat ausschleichend abgewöhnen. Beim Schnuller alternativ von heute auf morgen.

Warum spucken junge Säuglinge den Schnuller wieder aus?

Das liegt an ihrem angeborenen Saugreflex. Die Zunge wird dabei sofort nach vorne gestoßen, was so aussieht, als spucke der Säugling den Schnuller wieder aus. Deshalb müssen schnullerwillige Eltern den Schnuller in den ersten Wochen festhalten, bis ihr Kind gelernt hat, ihn im Mund zu behalten.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen