Weshalb ist Honig nicht für Babys geeignet?

Zwar galt Bienenhonig lange als besonders gesunder Zucker und hat auch heute noch seinen berechtigten Platz auf dem Frühstückstisch und im Hausmittelrepertoire vor allem bei Erkältungskrankheiten. Mehrere Gründe sprechen allerdings gegen seine Verwendung als Nahrungsbestandteil im 1. Lebensjahr:

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

  • Durchfallgefahr beim Baby (schleimlösende Wirkung bei Älteren)
  • klebt zähflüssig an den Zähnen, auch an den ersten Milchzähnen
  • (sehr geringe) Allergiegefahr durch enthaltenes tierisches Eiweiß
  • Säuglingsbotulismus: Honig kann in seltenen Fällen Sporen des Bakteriums Clostridium botulinum enthalten, was bei sehr empfindlichen Erwachsenen oder bei Säuglingen zu Vergiftungserscheinungen führen kann (nicht bei Honig in Säuglingsfertignahrungen)

Ab dem 1. Lebensjahr können Sie Honig auf den Speiseplan Ihres Kleinen setzen, wie Zucker als geduldetes Lebensmittel und in kleinen Mengen als Süßungsmittel.

Autor:

Anzeigen