Welche Tücken hat die Anweisung: "Iss Deinen Teller leer"?

„Iss Deinen Teller schön auf, damit morgen wieder die Sonne scheint!“. So oder so ähnlich haben es heute viele Eltern wahrscheinlich noch aus ihrer Kindheit im Ohr. Im Sinne eines bewussten und verantwortungsvollen Umgangs mit Lebensmitteln ist dieser Ansatz prinzipiell auch nicht falsch. Wenn aber Kinder gezwungenermaßen immer aufessen müssen, besteht die Gefahr, dass sie nicht lernen, ihre Hunger- und Sättigungsgefühle richtig wahrnehmen zu können.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Bieten Sie Ihrem Kind deshalb zunächst nur kleine Essensportionen an, statt es mit einem zu vollen Teller zu überfordern. Helfen Sie Ihrem Kind dabei, seinen Hunger selbst einschätzen zu lernen und zu entscheiden, wie viel es auf den Teller bekommen möchte. Ab dem Kindengartenalter können Sie Ihr Kind auch dazu anleiten, sich seine Portion selbst aufzutun. Bleibt am Ende doch etwas auf dem Teller zurück, sollte es ohne großes Aufhebens entsorgt werden. Greifen Sie nur dann motivierend bzw. korrigierend in das Essverhalten Ihres Kindes ein, wenn die Mengen eindeutig zu gering oder zu groß sind.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen