Ändert sich die Lust auf Sex in der Schwangerschaft?

Auch wenn Sex in der Schwangerschaft normalerweise nicht schadet, ändert sich häufig das Lustempfinden der werdenden Eltern. Einerseits fördert der erhöhte Hormonspiegel während der Schwangerschaft bei vielen Frauen ein wesentlich intensiveres Erleben ihrer Sexualität, vor allem im zweiten Trimenon, in dem regelmäßig die Lustgefühle aufwallen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...


Andererseits flaut das sexuelle Interesse der gedanklich von der neuen Situation oft vollkommen vereinnahmten Frau vor allem im ersten und letzten Drittel der Schwangerschaft ab. Zumal, wenn diese mit Müdigkeit und Übelkeit beginnt und mit zunehmenden Beschwerlichkeiten endet. Männer wiederum weisen der (nichts ahnenden) Partnerin nicht selten aus (Ehr-) Furcht vor den wundersamen Veränderungen den Status der Unberührbarkeit zu.

Schließlich sorgen zahlreiche Fragen und Unsicherheiten, die die Schwangerschaft im Allgemeinen und Sex in der Schwangerschaft im Besonderen betreffen, bei vielen Frauen und Männern dafür, dass der Lustpegel sinkt. Das ist schade, wenn ein genussvolles Erleben der Schwangerschaft darunter unnötigerweise leidet. Sich informieren – auch beim Frauenarzt und der Hebamme – und offen darüber reden hilft. Und selbst, wenn der Geschlechtsverkehr gefühlt oder aus medizinischen Gründen nicht mehr angesagt ist: Mit Liebe und Fantasie gibt es noch viele andere Spielarten, um lustvoll miteinander intim zu sein …

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).