Kann ich mich als Schwangere gegen Masern impfen lassen?

Nein. Da es sich beim Masernimpfstoff (meist als „MMR“ in Kombination mit Mumps und Röteln) um abgeschwächte, aber lebende Viren handelt, ist dessen Verabreichung während der Schwangerschaft „verboten“ (Ärzte sageg gern: "kontraindiziert")

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...

Während der Schwangerschaft sollten Sie, soweit Sie nicht längst gegen Masern geimpft sind, den Kontakt mit infizierten Personen vermeiden und entsprechende Umsicht walten lassen. Zur Abklärung eines Ansteckungsverdachts kann Ihr Blut auf Antikörper untersucht werden.

Um jeden Anlass zur Sorge bzw. eine etwaige Gefährdung zu vermeiden, sollten Sie sich rechtzeitig (3 Monate) vor einer geplanten Schwangerschaft impfen lassen. Erfolgt die Immunisierung während der Schwangerschaft versehentlich, besteht dennoch kein Grund zum Abbruch. Ihr ungeborenes Kind muss nicht automatisch eine Schädigung davon tragen.

Anzeigen