Warum ist in der Schwangerschaft das Risiko für Krampfadern erhöht?

Dass Frauen in der Schwangerschaft häufiger Krampfadern entwickeln, ist auf hormonelle Faktoren zurückzuführen und auf einen erhöhten Venendruck. Weibliche Geschlechtshormone sorgen für ein weiches Bindegewebe, der Bauch drückt in das kleine Becken und behindert dort den Blutrückfluss über die Venen.

Schwangere Frauen haben darüber hinaus ein erhöhtes Blutvolumen.

Schmerzende schwere Füße und geschwollene Beine kommen bei Schwangeren häufig vor und können Zeichen einer Venenschwäche sein.

Autorin: Dr. med. Julia Hofmann

Weitere Fragen und Antworten zu Krampfadern finden Sie unter hier

Anzeigen