Unerfüllter Kinderwunsch: Warum sollten Sie nicht alleine zum Beratungsgespräch gehen?

Der Kinderwunsch betrifft in den meisten Fällen die gemeinsame Lebensplanung und ist schon allein deshalb immer auch ein gemeinsames Problem, wenn er sich nicht wie erwartet erfüllt.

Daher ist es sinnvoll und wichtig, dass auch beide Partner bei der ärztlichen Beratung sowie, falls erforderlich, bei sich anschließenden Untersuchungs- und Behandlungsmaßnahmen involviert sind. Zum einen lassen sich die Ursachen der Kinderlosigkeit statistisch gesehen etwa gleichverteilt zwischen beiden Partnern und in einem relevanten Prozentsatz gleichzeitig bei beiden finden. Zum anderen dient das gemeinsame Wissen über Hintergründe, notwendige Eingriffe und Abläufe dem gegenseitigen Verständnis und letztlich dem Behandlungserfolg, also der Erfüllung des gemeinsamen Kinderwunsches.

Dessen tatsächlichen Grad gilt es dabei manchmal, je nach Situation, intensiver anzuschauen. Weisen die Ehepartner nämlich einen sehr unterschiedlich ausgeprägten Kinderwunsch bzw. Leidensdruck auf, kann dies hinweisgebend auf grundlegende Ursachen einer Unfruchtbarkeit sein. Nutzen Sie auch die Möglichkeit zur Teilnahme an einem Patienteninformationsabend zur Kinderwunsch-Thematik, wenn Ihre behandelnde Einrichtung einen solchen anbietet.

Autor:

Anzeigen