Warum wird bei jeder Schwangerschaft die Blutgruppe bestimmt?

Gleich zu Beginn der Schwangerschaftsbetreuung wird Ihr Frauenarzt eine serologische Blutuntersuchung veranlassen und die Ergebnisse für die Blutgruppen (A, B, 0 oder AB) und den Rhesusfaktor (Rh(D)+ oder Rh(D)-) in den Mutterpass eintragen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...

Dies nützt einerseits im Notfall (Operation, Bluttransfusion) zur schnellen Information des medizinischen Personals. Der Rhesusfaktor verdient zudem, ggf. in Kombination mit dem Rhesusfaktor des Vaters, besondere Beachtung, um eine mögliche Rhesus-Unverträglichkeit, die Ihr Kind gefährden könnte, auszuschließen oder durch geeignete Maßnahmen zu vermeiden.

Autor:

Anzeigen