Schwangerschaft & Placenta praevia

Was bedeutet Placenta praevia? Wie groß ist die Gefahr durch eine zu tiefe Placenta? Mehr dazu in diesem Kapitel.

Tiefliegende Plazenta – ist das gefährlich?

Wenn Ihr Arzt in der ersten Schwangerschaftshälfte bei einer Ultraschall-Untersuchung feststellt, dass Ihre Plazenta nahe am Muttermund liegt oder ihn sogar bedeckt, ist das noch kein Grund zur Beunruhigung. In den meisten Fällen handelt es sich nicht um eine Placenta praevia.

Weiterlesen: Tiefliegende Plazenta – ist das gefährlich?

   

Was ist eine Placenta praevia?

Bei einer tiefliegenden bzw. vorgelagerten Plazenta (Placenta praevia) haftet der Mutterkuchen nicht im oberen oder seitlichen Bereich der Gebärmutterinnenwand an, sondern in der unteren Hälfte. Dabei kann er den inneren Muttermund teilweise (Plazenta praevia partialis) oder ganz (Plazenta praevia totalis) bedecken und dadurch den Geburtskanal blockieren.

Weiterlesen: Was ist eine Placenta praevia?

   

Welche Formen der Placenta praevia gibt es?

Welche Folgen ein tiefliegender Mutterkuchen für das Geburtsgeschehen hat, hängt vom jeweiligen Befund ab. Es gibt grundsätzlich vier verschiedene Formen der Placenta praevia:

Weiterlesen: Welche Formen der Placenta praevia gibt es?

   

Welche Risikofaktoren für eine Placenta praevia gibt es?

Ein erhöhtes Risiko für das Auftreten einer Placenta praevia wird vermutet bzw. beobachtet bei Frauen,

Weiterlesen: Welche Risikofaktoren für eine Placenta praevia gibt es?

   

Wie häufig tritt eine Placenta praevia auf?

Eine tiefliegende Plazenta tritt bei 1 von 200 Schwangerschaften auf und damit gar nicht so selten. Bedenklich stimmt, dass heute noch Kinder und auch Mütter sterben, weil diese Schwangerschaftskomplikation nicht erkannt wurde, obwohl sie mit den mittlerweile überall verfügbaren Ultraschallgeräten eigentlich leicht feststellbar ist.

Weiterlesen: Wie häufig tritt eine Placenta praevia auf?

   

Kann ich eine Placenta praevia selber bemerken?

Schmerzlose, in regelmäßigen Abständen auftretende oder dauernde Blutungen aus der Scheide im letzten Schwangerschaftsdrittel sind häufig ein Zeichen für eine Placenta praevia. Dann sollten Sie Ihren Frauenarzt aufsuchen.

Weiterlesen: Kann ich eine Placenta praevia selber bemerken?

   

Wie wird eine Placenta praevia festgestellt?

Entscheidend ist, dass diese Schwangerschaftskomplikation vor Geburtsbeginn nicht übersehen und eine Ultraschall-Untersuchung durchgeführt wird. Mit ihr ist die Diagnose Placenta praevia leicht festzustellen.

Weiterlesen: Wie wird eine Placenta praevia festgestellt?

   

Was muss ich bei einer Placenta praevia unbedingt beachten?

Wenn Sie wissen, dass bei Ihnen eine Placenta praevia vorliegt, sollten Sie dies sofort der Hebamme und (einem ggf. neuen) Frauenarzt mitteilen. Denn: Vaginale Tastuntersuchungen können in diesem Zustand starke Blutungen auslösen und sind deshalb grundsätzlich zu unterlassen.

Weiterlesen: Was muss ich bei einer Placenta praevia unbedingt beachten?

   

Wie wird eine Placenta praevia behandelt?

Wenn bei Ihnen eine Placenta praevia nach der 20. Schwangerschaftswoche festgestellt wurde und keine Blutungen auftreten, wird Ihnen der Arzt dazu raten, körperliche Anstrengungen und Stress zu vermeiden. Sobald es zu Blutungen kommt, sollten Sie sich, insbesondere bei starkem Blutverlust, sofort ins Krankenhaus begeben.

Weiterlesen: Wie wird eine Placenta praevia behandelt?

   
Anzeigen