Welche Anzeichen deuten auf einen Wochenflussstau?

Wenn um den 4.-7. Tag nach der Geburt Fieber (> 38 Grad Celsius) und/oder Unterleibschmerzen auftreten, liegt der Verdacht auf einen Wochenflussstau (Lochialstau, Lochiometra) nahe. Manchmal sind die Beschwerden allerdings nicht so eindeutig, zum Beispiel können auch nur Kopfschmerzen oder Ohrenschmerzen auftreten. Das Problem: Das wird dann von vielen Müttern nicht mit einem Wochenfluss-Problem in Verbindung gebracht und der Arzt erfährt überhaupt nichts davon – jedenfalls nicht zügig.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...

Folgende Anzeichen sollten Sie dazu veranlassen, Ihren Frauenarzt zu kontaktieren:

  • fehlender bzw. vorzeitig und plötzlich versiegter Wochenfluss
  • übelriechende Wochenfluss-Reste trotz hygienischer Pflege
  • weiche, druckschmerzhafte Gebärmutter
  • vergrößerte bzw. nicht rückgebildete Gebärmutter (nach Harnblasenentleerung ertasten)
  • Bauchschmerzen
  • (Stirn-) Kopfschmerzen (typischerweise ziehend bis stechend an beiden Schläfen)
  • hohes Fieber

Grundsätzlich gilt: Bei Symptomen jeglicher Art mit zusätzlich vermindertem oder ausbleibendem Wochenfluss sollten Sie einen Gynäkologen aufsuchen, oder, wenn Sie noch in der Klinik sind, einen herbeirufen.

Lesen Sie dazu auch:
Was kann ich bei einem Lochialstau selbst tun?

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen