Welche Alternativen zur künstlichen Befruchtung gibt es?

Kinder bekommen zu wollen, ist ein höchst nachvollziehbarer und gerechtfertigter Wunsch. Dennoch sollten Sie sich auch Gedanken über mögliche Alternativen machen, bevor Sie alle Kraft, Zeit und Geld in reproduktionsmedizinische Maßnahmen stecken und sich dabei eventuell in einen perspektivischen Tunnel begeben.

Denn Alternativen gibt es immer, z.B. die Adoption eines Kindes, die allerdings ebenfalls mit einigen Mühen, Unwägbarkeiten und Risiken verbunden ist. Bedenken Sie, dass es nicht unbedingt das eigene Kind sein muss, dem Sie Ihre Zuwendung schenken können. Liebevolle Fürsorge für Kinder im eigenen oder befreundeten Familienkreis, Nachbarschaftshilfe und (ehrenamtliches) Engagement, u.a. in Kinderbetreuungs- und Bildungseinrichtungen, sind heute wichtiger denn je.

Schließlich sollten Sie, wenn Sie mit allen anderen Möglichkeiten durch sind, die eigene Kinderlosigkeit bewusst und bereitwillig annehmen. Die gute Nachricht lautet hier: Paare ohne Kinder haben andere Chancen und Vorteile als Eltern und Familien. Und sie leben nach Erkenntnissen der Forschung nicht unglücklicher oder messbar kränker als diese, Singles dagegen schon.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen