Totgeburt: Wie kann ich Abschied nehmen?

Viele Paare können das traumatische Erlebnis einer späten Fehgeburt oder einer Totgeburt besser verarbeiten, wenn sie sich bewusst von ihrem Kind verabschieden. Sie nehmen das Kind noch einmal in den Arm und nehmen Fotos und Fußabdruck mit nach hause.

Durch Namensgebung, Segnung und Bestattung (die je nach Größe des Kindes auch gesetzlich vorgeschrieben ist) erhält das totgeborene Kind einen würdigen Platz in der Familie. Auch wenn Verdrängung eine naheliegende – und in unserer Gesellschaft durch Tabuisierung leider begünstigte – Reaktion ist, kann ein offener Umgang mit der schmerzhaften Situation normalerweise besser dabei helfen, die Trauer zu lindern und eine längerfristige seelische Beeinträchtigung zu vermeiden.

Das gilt auch für vorhandene Geschwister: Sprechen Sie mit Ihren Kindern in angemessener Weise über das Geschehen und gehen Sie offen und liebevoll auf ihre Fragen ein.

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Anzeigen