Frauenarzt und Hebamme: Wer betreut Schwangere?

In Deutschland ist in aller Regel der Frauenarzt die erste Anlaufstelle für eine schwangere Frau. Über 95% der werdenden Mütter nutzen das Angebot der ärztlichen Schwangerenvorsorge.

Unsere 10 wichtigsten Tipps zur Schwangerschaft

weiterlesen...

Dabei bleibt es dann auch meistens, abgesehen von Geburtsvorbereitungskursen, die von Hebammen geleitet werden und sich mit etwa 70% einer mehrheitlichen Nutzungsfrequenz erfreuen. Dass es aber auch die Möglichkeit zur kontinuierlichen Schwangerschaftsbetreuung durch eine Hebamme gibt, darauf weisen weder die Gynäkologen noch die Krankenkassen oder andere Institutionen in ausreichendem Maße hin, wie Umfragen zeigen. Dabei kann das üblicherweise frauenzentrierte Verständnis der Hebamme von Schwangerschaft und Geburt als natürliche Lebensvorgänge die meist eher technisch und pathologisch orientierte ärztliche Sichtweise hilfreich ergänzen.

Mehr Kooperation dieser Berufsgruppen zum Wohl der Schwangeren und jenseits professioneller und ökonomischer Konflikte wäre daher wünschenswert und angebracht.

Anzeigen