Wie kommt es zu einer Analfissur?

Bei einer Analfissur (Afterriss) handelt es sich um einen längsverlaufenden Einriss im Bereich der zarten, sehr schmerzempfindlichen Afterhaut bzw. -schleimhaut. Ursache dafür ist deren Überdehnung bzw. Überbeanspruchung, etwa bei hartem Stuhl oder ständigem Durchfall.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Auch Hämorrhoiden zählen zu den Risikofaktoren. Neben der Stuhlkonsistenz werden auch eine verminderte Durchblutung der Analhaut und eine erhöhte Anspannung des Schließmuskels (Sphinktertonus) mit dem Krankheitsgeschehen in Verbindung gebracht.

Je nach Dauer des Bestehens der Fissur bzw. dem Vorhandensein von bestimmten Begleiterscheinungen spricht man von einer akuten oder chronischen Analfissur. Außerdem werden von dieser primären Form noch die seltenen sekundären oder atypischen Fissuren unterschieden, die als Symptome anderweitiger Erkrankungen (z.B. Morbus Crohn, Tuberkulose, Colitis ulcerosa, Syphilis, AIDS, Candida-Dermatitis, Streptokokkenanitis, Zustand nach Analvenenthrombose) auftreten.

Autor: Dr. Hubertus Glaser

Anzeigen