Bettnässen: Welche Fragen stellt der Kinderarzt?

Zwar ist Bettnässen in den meisten Fällen eher harmloser Natur. Aber allein, um auf Nummer sicher zu gehen, ist es bei längerem Anhalten des Problems trotzdem sehr sinnvoll, den Kinderarzt oder die Kinderärztin zu Rate zu ziehen. In der Praxis werden Sie dann wahrscheinlich zunächst ausführlich befragt, was für die Einordnung des Problems ganz wichtig ist.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Falls Sie ein wenig vorbereitet sein wollen, haben wir hier die häufigsten Fragen aufgelistet:

  • Wie oft nässt Ihr Kind ein?
  • Schläft Ihr Kind tief? (bei nächtlichem Einnässen)
  • Gibt es Auffälligkeiten beim Wasserlassen (z.B. Harndrang, Verzögerungen, geringer Harnflusss)?
  • Kommt es zum unfreiwilligen Harnabgang (z.B. beim Niesen)?
  • Wie wurde das Sauberkeitstraining bisher durchgeführt?
  • Sind bereits Behandlungsmaßnahmen erfolgt?
  • Nimmt Ihr Kind irgendwelche Medikamente (z.B. Diuretika zur Entwässerung) ein?
  • Hatten bereits Sie als Eltern oder andere nahe Verwandte Probleme mit dem Trockenwerden?
  • Hat Ihr Kind irgendwelche körperlichen oder seelischen (Begleit-) Probleme?
  • Gibt es familiäre oder andere Belastungen, die Ihr Kind aus seiner Perspektive belasten könnten (z.B. Trennungssituation, neues Geschwisterchen, Umzug etc.)?

Autor: