ADHS: Grundlagen

Was ist ADHS?

Die Abkürzung ADHS steht für den Fachterminus „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Syndrom“. Der Begriff „Syndrom“, für den alternativ auch häufig „Störung“ gebraucht wird, deutet darauf hin, dass es sich hier um ein komplexes Geschehen mit verschiedenen Komponenten und Erscheinungsbildern handelt.

Weiterlesen: Was ist ADHS?

   

Was ist das „Zappelphilipp-Syndrom“?

Die Aufmerksamkeitsdefizit- /Hyperaktivitätsstörung (ADHS oder ADS) wird umgangssprachlich auch als „Zappelphilipp-Syndrom“ bezeichnet, nach der bekannten Figur aus dem 1845 erschienenen Kinderbuch „Struwwelpeter“ des Frankfurter Arztes Heinrich Hoffmann.

Weiterlesen: Was ist das „Zappelphilipp-Syndrom“?

   

Kommt ADHS heute öfter vor als früher?

Berechtigte Frage: nur eine Modekrankheit? Studien, die diese Frage umfassend beantworten könnten, fehlen bislang.

Weiterlesen: Kommt ADHS heute öfter vor als früher?

   

Sind heute mehr Kinder wegen ADHS behandlungsbedürftig als früher?

Darüber sind sich heute viele Experten einig. Demnach sind heute nicht mehr Kinder und Erwachsene von einer ADHS-Veranlagung betroffen als früher.

Weiterlesen: Sind heute mehr Kinder wegen ADHS behandlungsbedürftig als früher?

   

Ist wirklich jedes 10. Kind an ADHS erkrankt?

In den einschlägigen Informationsquellen, ob gedruckt oder online, ist gerne von 5-15% die Rede, wenn es um die heutige Verbreitung des Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndroms (ADHS) geht.

Weiterlesen: Ist wirklich jedes 10. Kind an ADHS erkrankt?

   

Kommt ADHS nur in Deutschland häufig vor?

Nein, die internationale Häufigkeit von ADHS wird (abhängig von der Quelle) mit 9,2% für Jungen und 2,9% für Mädchen angegeben. Damit zählt das Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndrom weltweit zu den häufigsten psychiatrischen Kinderkrankheiten.

Weiterlesen: Kommt ADHS nur in Deutschland häufig vor?

   

Was ist ADHS - aus der Sicht eines ADHS-Kritikers?

Der Göttinger Neurobiologe Gerald Hüther äußerte sich auf die Frage, was ADHS sei, in einem Interview folgendermaßen:

Weiterlesen: Was ist ADHS - aus der Sicht eines ADHS-Kritikers?

   

Ist das Krankheitsmodell ADHS ein Kunstprodukt?

ADHS-Kritiker meinen ja. Sie halten das propagierte ADHS-Modell für falsch und bedauern das Ausbleiben einer gesellschaftlichen Empörung angesichts des hohen Ritalin-Konsums.

Weiterlesen: Ist das Krankheitsmodell ADHS ein Kunstprodukt?

   

Gibt es verschiedene Bezeichnungen für ADHS?

Ja. Wie bei etlichen anderen (psychiatrischen) Syndromen auch, gibt es eine Reihe von Fachbegriffen, die letzten Endes das Störungsbild eines Aufmerksamkeitsdefizit- und Hyperaktivitätssyndroms (ADHS) oder damit überlappende Zustände meinen.

Weiterlesen: Gibt es verschiedene Bezeichnungen für ADHS?

   

Wie lautet die Leitlinien-Definition von ADHS?

Im Gegensatz zu den Kinder- und Jugendpsychiatern, die ihre Leitlinien-Definition der „Hyperkinetischen Störung“ am diagnostischen Klassifikationssystem ICD-10 ausrichten, bezieht die Arbeitsgemeinschaft ADHS der Kinder- und Jugendärzte auch das amerikanische System DSM-IV mit ein. In ihrer Leitlinie definiert sie den Krankheitsbegriff der „Aufmerksamkeits-Defizit-Hyperaktivitäts-Störung“ folgendermaßen:

Weiterlesen: Wie lautet die Leitlinien-Definition von ADHS?

   

Gibt es unterschiedliche Auffassungen und Lehrmeinungen zu ADHS?

Ja, und nicht nur zu ADHS. Es gibt nur wenige Gebiete in der Medizin, die nicht durch einen Wettstreit der unterschiedlichen Meinungen und wissenschaftlichen Ergebnisse gekennzeichnet sind.

Weiterlesen: Gibt es unterschiedliche Auffassungen und Lehrmeinungen zu ADHS?

   
Anzeigen