Sind Antibiotika schädlich für mein Kind?

Nein. Wenn wir mal von einem gewissenhaften Verhalten Ihres Kinderarztes oder Ihrer Kinderärztin ausgehen, müssen Sie hier keine allzu großen Befürchtungen haben. Bei den meisten Antibiotika ist nicht mit ernsteren Nebenwirkungen zu rechnen. Antibiotika schwächen auch nicht die körpereigene Infektabwehr Ihres Kindes.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Entscheidend sind dabei aber zwei Dinge:

  • Antibiotika sollten nur verschrieben werden, wenn dazu auch ein Anlass besteht. Wenn es also einen begründeten Verdacht gibt, dass die Auslöser des Infekts Bakterien (und keine Viren) sind, die auf die Mittel ansprechen. Aber die Mehrzahl der Ärzte verhält sich auch nach dieser Regel.
  • Außerdem ist wichtig, dass das verordnete Antibiotikum so lange eingenommen wird, wie es der Arzt festgelegt hat. Sonst kann es passieren, dass einige wenige Bakterien überleben und eine Resistenz gegen das Antibiotikum entwickeln. Die Einnahme darf also nicht vorzeitig beendet werden, auch wenn die Infektsymptome abgeklungen sind!

Natürlich bedeutet das nicht, dass Antibiotika völlig harmlos sind. Immerhin sind sie in der Lage, ganze Bakterienpopulationen hinwegzuraffen (was sich im Darm in Form von Durchfall bemerkbar machen kann). Aber was man sich dabei immer klar machen muss: Vor rund 100 Jahren starben unsere Kinder noch an heute eher belanglosen Infekten – weil es keine Antibiotika gab.

Autoren: &

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (2)
zu viel Antibiotika?
2 Montag, den 18. März 2019 um 20:21 Uhr
J. Zorn
Hallo, Ulrike,
alle 5 Wochen Antibiotika klingt sehr viel und Ihre Vermutung, dass damit die Abwehrkraft eher geschwächt wird, ist berechtigt. Im Allgemeinen geben Kinderärzte Antibiotika nur bei klar nachgewiesenem bakteriellen Infekt. Ansonsten belassen sie es bei Bettruhe und Ibuprofen zur Fiebersenkung. In den meisten Fällen kindlicher Infekte handelt es sich ja um Viren, bei denen Antibiotika ohnehin nicht wirken. Allerdings steht es uns nicht zu, das aus der Ferne endgültig zu beurteilen. Wir kennen das Kind und die Umstände nicht. Mag sein, dass es gute Gründe für die häufigen Antibiotika gibt - zum Beispiel immer wieder bakterielle Infekte, wie Scharlach & Co. Viele Grüße, J. Zorn
Antibiotika 1 x pro Monat
1 Montag, den 18. März 2019 um 16:47 Uhr
Ulrike H.
Heute wende ich mich an Sie, weil meine Kinder anderer Meinung sind. Ein Enkelkind erhält ca. alle 4-5 Wochen Antibiotika. Bei jedem Infekt. Zwei Tage Fieber, und wieder Antibiotika. Das geht nun schon über 1 Jahr so. Ich bin der Meinung, dass das definitiv zu häufig ist. Der kleine Körper hat ja gar keine Chance selber Abwehrkräfte zu bilden. Meine Kinder mussten damals - vor über 30 Jahren - auch öfter mal im Bett bleiben und sich auskurieren. Aber die Zeiten ändern sich, und somit auch die medizinischen Erkenntnisse. Womöglich bin ich auf dem Holzweg und möchte mich auch als Oma nicht gerne einmischen. Aber ich mache mir natürlich auch Sorgen um mein Enkelkind. Können Sie mir einen Rat geben?
Anzeigen