Was kann man tun, wenn ein krankes Kind keinen Hunger hat?

Generell gilt: Zwingen Sie Ihr Kind nie zum Essen! Vor allem bei krankheitsbedingter Appetitlosigkeit kann die Nahrungsaufnahme für den Körper sehr belastend sein. Sehr wichtig ist allerdings eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr. Sorgen Sie also dafür, dass Ihr kleiner Patient viel trinkt, um der Austrocknungsgefahr vorzubeugen. Wenn Sie ein Baby haben, das noch gestillt wird, sollten Sie es öfter als sonst an die Brust legen.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Nach überstandener Krankheit nimmt der Appetit in der Regel automatisch wieder zu.

Problemfall: Seelisch bedingter Appetitverlust

Eine meist größere Herausforderung für die Eltern ist der mangelnde Appetit aufgrund seelischer Probleme. Denn dann ist eine intensive Auseinandersetzung mit Ihrem Kind und seiner gegenwärtigen Lage wichtig und oft der einzige Weg zur Besserung. Versuchen Sie zu ergründen, ob es Schwierigkeiten in der Schule, mit Klassenkameraden oder anderen Kummer hat. Führen Sie dazu ein offenes Gespräch mit Ihrem Kind in ruhiger und ungestörter Atmosphäre, für das Sie unbedingt ausreichend Zeit und Geduld aufbringen sollten. Reflektieren Sie selbstkritisch, ob es Anlass für einen gefühlten Mangel an Liebe, Aufmerksamkeit und Geborgenheit bei Ihrem Nachwuchs geben könnte.

Wenn Sie alleine nicht weiter kommen und der Appetit Ihres Kindes nicht von selbst wieder zurückkehrt, ist es in jedem Fall ratsam, sich um eine pädagogische oder psychotherapeutische Beratung und Unterstützung zu bemühen.

Tipps für „schlechte Esser“:

Bei einem „schlechten Esser" ist der Appetitmangel nicht krankheitsbedingt. Hier sind mitunter ein paar veränderte Rahmenbedingungen hilfreich:

  • Geben Sie Ihrem Sprössling nur kleine Portionen auf den Teller, da häufig allein der Anblick randvoller Teller Kinder schon überfordert. Stattdessen kann es sich auf einen Nachschlag freuen!
  • Lassen Sie Ihr Kind nicht bzw. nur wenig zwischen den Mahlzeiten naschen.
  • Vermeiden Sie, dass sich Ihr Kind an großen und kalorien- oder zuckerhaltigen Mengen Milch, Kakao, Saft oder Limonaden satt trinkt. Als Getränke eignen sich stattdessen ungesüßter Tee oder Wasser.
  • Gehen Sie mit Ihrem Kind viel an die frische Luft und lassen Sie es sich draußen ausreichend bewegen – dann kommt der Hunger von alleine!

Autor:

Haben Sie eigene Erfahrungen oder eine andere Meinung? Dann schreiben Sie doch einen Kommentar (bitte Regeln beachten).
Kommentare (1)
Schlechter Esser
1 Sonntag, den 26. Juli 2015 um 00:02 Uhr
verworfene Kreatur
Auch mein Sohn war ein "schlechter Esser", weswegen wir auch zum Arzt gingen. Nach eingehender Untersuchung meinte er: "An einem gedeckten Tisch ist noch kein Kind verhungert!"
Anzeigen