Röteln: Grundlagen & Übertragung

Was sind typische Anzeichen für Röteln?

Typisch für die Röteln ist einerseits, dass sie gar nicht bemerkt werden. Das ist zu etwa 50% der Fall. Treten Symptome auf, sind die folgenden Anzeichen charakteristisch für eine Rötelnerkrankung:

Weiterlesen: Was sind typische Anzeichen für Röteln?

   

Was sind Röteln und durch was werden sie verursacht?

Die Röteln sind wie Masern und Windpocken eine weltweit vorkommende Infektionskrankheit und zählen wie diese zu den klassischen Kinderkrankheiten. Ein Hautausschlag zählt zum typischen Krankheitsbild, ist aber nur bei etwa der Hälfte der betroffenen Kinder überhaupt sichtbar.

Weiterlesen: Was sind Röteln und durch was werden sie verursacht?

   

Wie werden Röteln übertragen?

Röteln werden von Viren verursacht und die werden durch Tröpfcheninfektion übertragen. Das bedeutet: Beim Sprechen, Husten oder Niesen versprühen infizierte Menschen die Röteln-Viren in kleinen Tröpfchen über die Atemluft. Über die Schleimhaut von Nase und Rachen dringen die Krankheitserreger dann in den Körper ein, um sich dort anschließend zu vermehren.

Weiterlesen: Wie werden Röteln übertragen?

   

Kann man die Röteln an der Art des Hautausschlags von den Masern unterscheiden?

Typisch für die Röteln ist ein punktförmiger Ausschlag, der im Anfangsstadium allerdings leicht mit Masern oder Scharlach verwechselt werden kann.

Weiterlesen: Kann man die Röteln an der Art des Hautausschlags von den Masern unterscheiden?

   

Wie ansteckend sind die Röteln – und wie lange?

Die Röteln sind alles in allem sehr ansteckend, wenn auch weniger als etwa die Masern oder die Windpocken. Zur Ansteckungsfähigkeit der weltweit verbreiteten Rubeola-Viren kursieren verschiedene Zahlenangaben, die von weniger als 40% bis 70% reichen.

Weiterlesen: Wie ansteckend sind die Röteln – und wie lange?

   

Können Röteln durch Küssen übertragen werden?

Röteln - Übertragung - KüssenJa, das ist möglich, da die Rötelnviren durch Tröpfcheninfektion übertragen werden.

Auch Husten, Niesen oder etwa die gemeinsame Nutzung von Geschirr oder Besteck zählen zu den Ansteckungstechniken.

Auf solche Wege sind die außerhalb des Körpers nur kurzzeitig überlebensfähigen Viren angewiesen, um die eigene Verbreitung sicherzustellen.

Weiterlesen: Können Röteln durch Küssen übertragen werden?

   

Bei wem ist das Risiko für Röteln am höchsten?

Wie häufig und wen die Röteln heute befallen, hängt vom Impfstatus der Bevölkerung ab. Bevor das Impfprogramm auf die Röteln ausgeweitet wurde, machten die meisten Menschen die Krankheit im Kindesalter durch und waren anschließend lebenslang immun gegen die weltweit verbreiteten Viren.

Weiterlesen: Bei wem ist das Risiko für Röteln am höchsten?

   

Sieht aus wie Röteln: Welche Krankheiten können es noch sein?

Nicht immer ist das Erscheinungsbild von Röteln so eindeutig, dass die Diagnose auf den ersten Blick klar ist. Zu den Krankheiten, die ähnliche Krankheitszeichen wie die Röteln erzeugen können, zählen vor allem andere Infektionskrankheiten, die ebenfalls mit einem fleckigen Hautausschlag einhergehen, z.B.:

Weiterlesen: Sieht aus wie Röteln: Welche Krankheiten können es noch sein?

   

Wie häufig treten Röteln auf?

Insgesamt selten, in manchen Ländern konnten die Röteln bereits durch Impfung ausgerottet werden. Es ist allerdings davon auszugehen, dass die Röteln häufiger auf- als in Erscheinung treten. Nur etwa die Hälfte der meist mild verlaufenden „normalen“ Erkrankungen wird als solche wahrgenommen.

Weiterlesen: Wie häufig treten Röteln auf?

   

Was sind „German Measles“?

Die weltweit verbreiteten Röteln (Rubella) werden im englischen Sprachgebrauch auch als „German Measles“ („deutsche Masern“) bezeichnet, da es deutsche Ärzte waren, die das Krankheitsbild zum ersten Mal beschrieben.

Weiterlesen: Was sind „German Measles“?

   
Anzeigen