Was ist ein Pseudokrupp?

Beim Pseudokrupp, Krupp-Syndrom oder Krupp-Husten handelt es sich um eine Infektion der oberen Luftröhre im Bereich vom Kehlkopf, bevorzugt unterhalb der Stimmbänder. Die Entzündung geht mit einer starken Schleimhautschwellung einher, so dass das Kind nur schwer Luft holen kann. Typisch sind deshalb die bellenden Hustenanfälle, eine keuchende Atmung und zischende Geräusche beim Einatmen. Nicht selten wird das Beschwerdebild durch die Panik und Angst der kleinen Patienten noch verschlimmert.

Unsere 10 wichtigsten Tipps für eine gesunde Kindheit

weiterlesen...

Während für die entzündliche Kehlkopfverengung beim echten Krupp die Diphtherie-Erreger verantwortlich sind, kommt es zu Pseudokrupp-Anfällen vor allem bei Virusinfektionen (z.B. Masern- oder Influenzaviren oder auch banale Erkältungsviren bei grippalem Infekt). Zu den weiteren, selteneren Ursachen zählen bakterielle Infektionen, allergische Reaktionen auf Katzenhaare und Hausstaubmilben.

Passivrauchen kann Pseudokrupp begünstigen

Umweltschadstoffe in hoher Konzentration (v.a. Tabakrauch) können das Auftreten von Pseudokrupp begünstigen und die Erkrankung verschlimmern. Die Erkrankung tritt bei Kindern im Alter zwischen 6 Monaten und 6 Jahren auf, vorwiegend im 2. Lebensjahr. Der Grund: In diesem Alter ist der Kehlkopf noch recht eng und die Schleimhaut reagiert auf akute Entzündungen besonders heftig.

Wie oben schon erwähnt wird als („echter“) Krupp die entzündliche Kehlkopfverengung bei Diphtherie bezeichnet. Deren Erreger ist ein giftbildendes Bakterium (Corynebacterium diphtheriae).

Autor:

Anzeigen